Wirtschaft

Zahl der Unternehmensinsolvenzen im ersten Halbjahr gesunken

  • dts - 11. September 2019, 08:43 Uhr
Bild vergrößern: Zahl der Unternehmensinsolvenzen im ersten Halbjahr gesunken
Euroscheine
dts

.

Wiesbaden - Die Zahl der Unternehmenspleiten in Deutschland ist im ersten Halbjahr 2019 gesunken. In den ersten sechs Monaten des Jahres meldeten die deutschen Amtsgerichte 9.604 Unternehmensinsolvenzen und damit 3,7 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2018, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Mittwoch mit.

Die meisten Unternehmensinsolvenzen gab es im ersten Halbjahr 2019 mit 1.653 Fällen im Wirtschaftsbereich Handel (einschließlich Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen; erstes Halbjahr 2018: 1.739). Unternehmen des Baugewerbes stellten 1.586 Insolvenzanträge (erstes Halbjahr 2018: 1.772). Im Gastgewerbe wurden 1.143 (erstes Halbjahr 2018: 1.123) und im Bereich der freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen 1.032 (erstes Halbjahr 2018: 1.037) Insolvenzanträge gemeldet, so das Statistikamt weiter. Die voraussichtlichen Forderungen der Gläubiger aus beantragten Unternehmensinsolvenzen beliefen sich nach Angaben der Amtsgerichte im ersten Halbjahr 2019 auf rund 10,2 Milliarden Euro.

Im ersten Halbjahr 2018 hatten sie bei 13,1 Milliarden Euro gelegen. Zusätzlich zu den Unternehmensinsolvenzen meldeten 43.843 übrige Schuldner im 1. Halbjahr 2019 Insolvenz an (-4,7 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2018). Darunter waren 32.757 Insolvenzanträge von Verbrauchern sowie 9.094 Insolvenzanträge von ehemals selbstständig Tätigen, die ein Regel- beziehungsweise ein Verbraucherinsolvenzverfahren durchlaufen, so das Bundesamt.

Weitere Meldungen

Jedes zweite Kartell wird durch Kronzeugen aufgedeckt

Berlin - Jedes zweite Kartell in Deutschland wird durch Kronzeugen aufgedeckt. "Am wichtigsten ist für uns die Kronzeugenregelung. Jedes zweite Kartell wird durch Unternehmen

Mehr
Wirtschaftsministerium weitet Förderung des Mittelstands aus

Berlin - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will kleine und mittelständische Unternehmen stärker fördern. Das geht aus der neuen Richtlinie für das Zentrale

Mehr
Lufthansa streicht Flüge in den Iran

Frankfurt/Main - Die Lufthansa streicht vorerst alle Flüge in die iranische Hauptstadt. "Aufgrund der weiterhin unklaren Sicherheitslage für den Luftraum rund um den Flughafen

Mehr

Top Meldungen

Harvard-Ökonom rechnet mit stärkerem Minuszins

Cambridge - Der Harvard-Ökonom Kenneth Rogoff geht davon aus, dass die Notenbanken in Europa und den USA ihre Leitzinsen noch weiter in den Minusbereich drücken könnten als

Mehr
EU will mehr deutschen Einsatz für Wasserstoffbranche

Brüssel - Der Vizepräsident der EU-Kommission, Frans Timmermans, drängt Deutschland zu mehr Engagement beim Aufbau einer nachhaltigen Wasserstoffproduktion. Dies berichtet der

Mehr
SPD will Einigung über Ausbau von Wind- und Solarenergie

Berlin - Die SPD fordert von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU), dass parallel zum Kohleausstieg auch der Ausbau von Wind- und Solarenergie vom Kabinett verabschiedet

Mehr