Technologie

VZBV-Chef will schärferes EU-Wettbewerbsrecht für Digitalkonzerne

  • dts - 10. September 2019, 21:28 Uhr
Bild vergrößern: VZBV-Chef will schärferes EU-Wettbewerbsrecht für Digitalkonzerne
Zwei Männer surfen im Internet
dts

.

Berlin - Der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV), Klaus Müller, hat sich dafür ausgesprochen, große Digitalkonzerne schärferen wettbewerbsrechtlichen Vorgaben zu unterwerfen. Das berichtet das "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe).

Er wertete demnach in diesem Zusammenhang die Empfehlungen einer Expertenkommission des Bundeswirtschaftsministeriums für ein "Wettbewerbsrecht 4.0" als "wichtiges Zeichen" für mehr Verbraucherschutz. "Nutzer müssen endlich in der Praxis mehr Verfügungsgewalt über ihre eigenen Daten bekommen und zum Beispiel ihre Daten bei einem Anbieterwechsel leichter mitnehmen können", sagte Müller der Zeitung. "Kleinere Anbieter bekämen durch Zugriff auf Nutzerdaten realistischere Chancen, gegen die Übermacht der Platzhirsche wie Google, Microsoft und Facebook zu bestehen." Müller verwies auf eine Untersuchung des Marktwächters "Digitale Welt".

Danach bekämen Nutzer bislang kaum Auskunft über gespeicherte Daten. Anbieter erschwerten zudem die kontrollierte Datenübertragung trotz anderer Vorgaben in der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO).

Weitere Meldungen

Autos aus dem 3D-Drucker?

Autos aus dem 3D-Drucker: Fortschritt und Technologien

3D Druck Dienstleister gibt es

Mehr
Biogas - die vielseitige Energieform für mehr Effizienz und Nachhaltigkeit

Das und mehr "leistet" Biogas

Biogas unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von fossilen

Mehr
Tesla-Ansiedlung: Bosch-Chef warnt vor irrationaler Technologie-Angst

Stuttgart - Bosch-Chef Volkmar Denner hat vor einer irrationalen Diskussion in Deutschland über neue Technologien und Großprojekte wie die Tesla-Ansiedlung gewarnt. "Ich stelle

Mehr

Top Meldungen

Coronakrise: IWF hält koordinierte Konjunkturpakete für denkbar

Washington - Die geschäftsführende Direktorin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Kristalina Georgiewa, hat gemeinsame Konjunkturmaßnahmen der großen Industrieländer

Mehr
Deutschland bezieht immer mehr Rohöl aus den USA

Eschborn - Deutschland bezieht immer mehr Rohöl aus den USA. Im vergangenen Jahr wuchs die Menge um mehr als ein Drittel auf 5,3 Millionen Tonnen. Die US-Importe hätten sich

Mehr
BDI sieht Frauenquote kritisch

Berlin - Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hegt Bedenken gegen den gemeinsamen Vorschlag von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) und

Mehr