Finanzen

Sparkassenpräsident: EZB-Politik schadet Sparern und Unternehmen

  • dts - 10. September 2019, 21:09 Uhr
Bild vergrößern: Sparkassenpräsident: EZB-Politik schadet Sparern und Unternehmen
EZB
dts

.

Düsseldorf - Kurz vor der nächsten Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank hat der Präsident des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbandes (RSGV), Michael Breuer, vor den Folgen weiter fallender Zinsen gewarnt. "Die EZB-Politik ist eine breite Umverteilung von Vermögen von unten nach oben. Die breite Masse der Kleinsparer erhält keine Zinsen mehr auf das Ersparte oder die Altersvorsorge", sagte Breuer dem "Kölner Stadt-Anzeiger".

Die angestrebte Inflation von zwei Prozent nage zusätzlich an der Kaufkraft des Ersparten. "Bald wird eine ganze Generation in der paradoxen Zinslandschaft, in der wir jetzt leben und weiter leben werden, aufgewachsen sein. Eine Generation, die den Wert von Vorsorge und Sparen nicht gelernt hat", so Breuer.

Niedrige Sparzinsen und steigende Immobilienpreise würden dafür sorgen, dass es "immer mehr Normalverdienern nicht möglich sein wird, sich Wohneigentum anzuschaffen", sagte der RSGV-Präsident. Außerdem würden unrentable Unternehmen durch billiges Geld künstlich am Leben erhalten.

Weitere Meldungen

Spitzensteuersatz greift bei immer mehr Bürgern

Berlin - Immer mehr Steuerzahler müssen den Spitzensteuersatz von 42 Prozent zumindest auf einen Teil ihres Einkommens bezahlen. Das berichtet der "Spiegel" in seiner neuen

Mehr
Gabriel für Aufsichtsrat der Deutschen Bank nominiert

Frankfurt/Main - Der ehemalige Bundesaußenminister und frühere SPD-Chef Sigmar Gabriel ist als neues Mitglied des Aufsichtsrats der Deutschen Bank nominiert worden. Er solle Jürg

Mehr
Zahl gefälschter Geldscheine geht zurück - Mehr falsche Münzen

Frankfurt/Main - Die Zahl gefälschter Geldscheine geht weiter zurück. Die Bundesbank hat im Jahr 2019 nach eigenen Angaben rund 55.200 Blüten im Nennwert von 3,3 Millionen Euro

Mehr

Top Meldungen

Bahn-Vorständin will Güterverkehr ausbauen

Berlin - Die neue Vorständin der Deutschen Bahn, Sigrid Nikutta, will das Angebot der kränkelnden Gütersparte ausbauen. Dies berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe.

Mehr
Greenpeace kritisiert Supermarkt-Fleisch

Hamburg - In den Regalen deutscher Discounter und Supermärkte dominiert Billigfleisch das Angebot. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der Umweltschutzorganisation

Mehr
IG Metall zieht vorerst ohne konkrete Lohnforderung in Tarifrunde 2020

Die IG Metall will in der diesjährigen Tarifrunde zwar mehr Lohn fordern, zunächst aber keine konkrete Zahl nennen. Grund sei der digitale und ökologische Wandel der Metall- und

Mehr