Finanzen

Woidke unterstützt Vermögensteuer-Pläne

  • dts - 25. August 2019, 17:39 Uhr
Bild vergrößern: Woidke unterstützt Vermögensteuer-Pläne
Dietmar Woidke
dts

.

Potsdam - Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat Zustimmung zu einer Vermögensteuer signalisiert. "Die meisten Menschen haben ein sehr gesundes Gerechtigkeitsempfinden. Sie spüren, dass die Lasten ungleich verteilt sind", sagte Woidke dem "Handelsblatt" (Montagsausgabe).

Die Schere zwischen Arm und Reich werde beständig größer, auch weil sich Wohlstand und Reichtum vererbten. Die SPD will über ihr Vermögensteuer-Modell am Montag im Präsidium beraten. "Wir stehen vor großen Herausforderungen. Deutschland muss massiv in Bildung, Infrastruktur und Digitalisierung investieren", sagte Woidke.

Das sei zwingend erforderlich, um als moderne, innovative Volkswirtschaft nicht den Anschluss zu verlieren. Zugleich gebe es zusätzliche Herausforderungen etwa im Klimaschutz oder in der Pflege. "Das alles wird viel kosten", sagte der SPD-Ministerpräsident der Zeitung.

"Das hat mit links nichts zu tun."

Weitere Meldungen

Grüne wollen gemeinnützige Wohnungswirtschaft finanziell fördern

Berlin - Damit Geringverdiener und Familien nicht aus Innenstädten verdrängt werden, wollen die Grünen die gemeinnützige Wohnungswirtschaft wiederbeleben. Das geht aus einem

Mehr
BDI lehnt europaweite Plastiksteuer ab

Berlin - Die EU-Pläne zur Einführung einer europaweiten Plastiksteuer stoßen auf scharfe Kritik der deutschen Wirtschaft. Der Bundesverband der deutschen Industrie (BDI) beklagt,

Mehr
Österreich verlangt Neustart bei EU-Finanztransaktionssteuer

Wien - Österreich fordert einen neuen Vorschlag zur Besteuerung von Finanztransaktionen in Europa. "Wir sollten bei der EU-Finanztransaktionssteuer einen Neustart wagen", sagte

Mehr

Top Meldungen

Real-Käufer kündigt harte Restrukturierung an

London - Der Käufer der Warenhauskette Real hat eine harte Restrukturierung für das angeschlagene Unternehmen angekündigt. "Es ist in der Tat eine herausfordernde Akquisition,

Mehr
Giffey und Lambrecht verschärfen Frauenquote in Vorständen

Berlin - In Vorständen großer börsennotierter Unternehmen mit mindestens vier Mitgliedern muss künftig mindestens eine Frau vertreten sein. Das sieht der gemeinsame

Mehr
Produktion im EU-Baugewerbe sinkt

Brüssel - Im Dezember 2019 ist die Produktion im Baugewerbe in der Europäischen Union (EU) gegenüber dem Vorjahresmonat um 2,6 Prozent gesunken. Das ist das Ergebnis erster

Mehr