Finanzen

Ex-Steuerabteilungsleiter will Soli-Abschaffung ab 2020

  • dts - 25. August 2019
Bild vergrößern: Ex-Steuerabteilungsleiter will Soli-Abschaffung ab 2020
Bundesministerium der Finanzen
dts

.

Berlin - Der frühere Abteilungsleiter Steuern im Bundesfinanzministerium, Michael Sell, hält die Erhebung des Soli ab dem kommenden Jahr "in jeder Form für nicht gerichtsfest". Er fordert daher als Vertreter einer Klage dessen Abschaffung ab 2020: "Der Soli bleibt trotz Beendigung des Solidarpaketes II (Aufbau Ost) Ende 2019 für 2020 in voller Höhe erhalten", sagte Sell der "Welt am Sonntag".

Ab 2021 verblieben "circa 50 Prozent der Einnahmen, getragen von rund zehn Prozent der Einkommensteuerzahler, nebst nahezu aller Kapitalgesellschaften. Das erscheint mir keine weitgehende Abschaffung", so der ehemalige Steuerabteilungsleiter. Entscheidend sei aber, dass der Soli als sogenannte Ergänzungsabgabe des Bundes nach dem vom Gesetzgeber eingeführten allgemeinen Länderfinanzausgleich ohne Unterschied zwischen Ost- und West-Bundesländern ab 2020 die rechtliche Begründung seiner Einführung im Jahre 1995 verloren habe. Auch dass der Bund Geld braucht, um vereinigungsbedingte Sonderausgaben etwa bei der Rente zu finanzieren, lässt Sell nicht gelten.

"Geld wird vom Bund immer gebraucht", sagte er. Aus der Presse entnehme er, "dass das Finanzministerium ein milliardenschweres Konjunkturpaket vorbereitet, vielleicht braucht der Bund auch dafür Geld oder für andere politische Projekte", sagte Sell der "Welt am Sonntag". Sell war unter Wolfgang Schäuble (SPD) Abteilungsleiter Steuern, bevor er von dessen Nachfolger Olaf Scholz (SPD) beurlaubt wurde. Heute arbeitet er als Anwalt für die Kölner Kanzlei Seitz.


Weitere Meldungen

Grüne wollen gemeinnützige Wohnungswirtschaft finanziell fördern

Berlin - Damit Geringverdiener und Familien nicht aus Innenstädten verdrängt werden, wollen die Grünen die gemeinnützige Wohnungswirtschaft wiederbeleben. Das geht aus einem

Mehr
BDI lehnt europaweite Plastiksteuer ab

Berlin - Die EU-Pläne zur Einführung einer europaweiten Plastiksteuer stoßen auf scharfe Kritik der deutschen Wirtschaft. Der Bundesverband der deutschen Industrie (BDI) beklagt,

Mehr
Österreich verlangt Neustart bei EU-Finanztransaktionssteuer

Wien - Österreich fordert einen neuen Vorschlag zur Besteuerung von Finanztransaktionen in Europa. "Wir sollten bei der EU-Finanztransaktionssteuer einen Neustart wagen", sagte

Mehr

Top Meldungen

Produktion im EU-Baugewerbe sinkt

Brüssel - Im Dezember 2019 ist die Produktion im Baugewerbe in der Europäischen Union (EU) gegenüber dem Vorjahresmonat um 2,6 Prozent gesunken. Das ist das Ergebnis erster

Mehr
Mittelstandspräsident nennt Grundrente verfassungswidrig

Berlin - Der Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW), Mario Ohoven, hat die am Mittwoch vom Kabinett verabschiedete Grundrente als verfassungswidrig

Mehr
EU will Europa führend bei "vertrauenswürdiger" Künstlicher Intelligenz machen

Die EU-Kommission will Europa zu einem weltweit führenden Standort für "vertrauenswürdige" Anwendungen der Künstlichen Intelligenz (KI) machen. Um den Anschluss an die Entwicklung

Mehr