Politik

Trump bezeichnet Frederiksen nach Grönland-Debatte als "wunderbare Frau"

  • AFP - 24. August 2019, 11:45 Uhr
Bild vergrößern: Trump bezeichnet Frederiksen nach Grönland-Debatte als wunderbare Frau
US-Präsident Donald Trump
Bild: AFP

Nur drei Tage nach der Absage seines geplanten Dänemark-Besuchs hat US-Präsident Trump die dänische Ministerpräsidentin Frederiksen als 'wunderbare Frau' bezeichnet. Frederiksen habe ihn angerufen, was ihm 'sehr gut gefallen' habe, sagte Trump.

Nur drei Tage nach der Absage seines geplanten Dänemark-Besuchs hat US-Präsident Donald Trump die dänische Ministerpräsidentin Mette Frederiksen als "wunderbare Frau" bezeichnet. Frederiksen habe ihn angerufen, was ihm "sehr gut gefallen" habe, sagte Trump am Freitag (Ortszeit) in Washington. "Wir haben zu Dänemark eine sehr gute Beziehung." Über einen neuen Besuchstermin für Dänemark sagte er jedoch nichts. 

Der US-Präsident hatte am vergangenen Wochenende Interesse an einem Kauf Grönlands bekundet, das zu Dänemark gehört. Frederiksen hatte Trumps Überlegungen für einen Kauf Grönlands "absurd" genannt. Trump bezeichnete diese Wortwahl am Mittwoch als "gemein". 

Eine dänische Regierungssprecherin bezeichnete das Gespräch zwischen Trump und Frederiksen als "konstruktiv". Beide hätten ihren Willen zu einer Weiterentwicklung der Zusammenarbeit ihrer Länder bekundet.  Trump und Frederiksen hätten zudem die "gemeinsamen Herausforderungen" im Bereich der Sicherheitspolitik thematisiert, fügte die Sprecherin hinzu.

Trump hatte am Dienstag einen für Anfang September geplanten Staatsbesuch in Dänemark abgesagt. Der Präsident zeigte sich verärgert darüber, dass die dänische Regierung den von ihm erwogenen Kauf von Grönland eine Absage erteilt hatte.

In Dänemark hatte Trumps Absage seiner Reise Irritation hervorgerufen. Frederiksen zeigte sich "verärgert und überrascht". Auch die dänische Königin Margrethe II. verlieh in einer schriftlichen Stellungnahme ihrer "Überraschung" Ausdruck. Auf ihre Einladung hin hätte Trump am 2. und 3. September Kopenhagen besuchen sollen.

Grönland gehört seit der kolonialen Inbesitznahme im 18. Jahrhundert zu Dänemark und hat einen Autonomiestatus. Auf der Insel, die zwei Millionen Quadratkilometer groß ist und zum größten Teil mit Eis bedeckt ist, leben rund 57.000 Menschen, vor allem Angehörige der ethnischen Gruppe der Inuit. Zu den natürlichen Ressourcen zählen Öl, Gas, Gold, Diamanten, Uran, Zink und Blei.

Weitere Meldungen

Finnischer Regierungschef Rinne setzt London im Brexit-Ringen Frist

Der finnische Ministerpräsident Antti Rinne hat der Regierung in London im Ringen um den EU-Austritt Großbritanniens eine Frist gesetzt. Die Regierung des britischen

Mehr
Indianer-Häuptling und Bürgerrechtsheld mit Statue im US-Kapitol geehrt

Dem Häuptling der Ponca-Indianer und Bürgerrechtshelden Standing Bear ("Stehender Bär") ist rund 140 Jahre nach seinem Wirken im US-Kapitol eine Statue gewidmet worden. Der im

Mehr
Netanjahu ruft Gantz zur Bildung einer Einheitsregierung in Israel auf

Nach der Parlamentswahl in Israel hat der amtierende Ministerpräsident Benjamin Netanjahu seinen Herausforderer Benny Gantz zur Bildung einer Einheitsregierung aufgerufen. In

Mehr

Top Meldungen

Weniger Baugenehmigungen für Wohnungen

Wiesbaden - Von Januar bis Juli 2019 sind in Deutschland 3,4 Prozent weniger Wohnungen als im Vorjahreszeitraum genehmigt wurden. Insgesamt gab es Baugenehmigungen für 196.400

Mehr
Familienunternehmer: Beim Klimapaket auf neue Subventionen verzichten

Berlin - Der Verband der Familienunternehmer hat die Koalitionsparteien aufgefordert, beim Klimapaket auf milliardenschwere neue Subventionen und Förderprogramme für einzelne

Mehr
Flixbus-Chef: Fahrverbot für Busfahrer mit Smartphone am Steuer

München - Fernbus-Fahrern, die am Steuer auf dem Smartphone tippen, droht bei dem Anbieter Flixbus ein Fahrverbot. "So etwas tolerieren wir überhaupt nicht", sagte

Mehr