Lifestyle

Handelsstreit eskaliert: Trump will Strafzölle weiter erhöhen

  • dts - 23. August 2019, 23:15 Uhr
Bild vergrößern: Handelsstreit eskaliert: Trump will Strafzölle weiter erhöhen
Container
dts

.

Washington - US-Präsident Donald Trump hat am Freitagabend nach Börsenschluss eine Erhöhung der Strafzölle für China angekündigt. Ab 1. Oktober werde die bereits bekannte Steuer auf Waren im Wert von 250 Milliarden US-Dollar aus China, die derzeit bei 25 Prozent liege, auf 30 Prozent erhöht werden, teilte Trump über Twitter mit.

Für weitere Waren im Wert von 300 Milliarden US-Dollar, die ab 1. September mit zehn Prozent besteuert werden sollten, soll der Zolltarif auf 15 Prozent angehoben werden. "Thank you for your attention to this matter", schloss Trump eine Reihe von Tweets, in denen er zuvor die chinesische Regierung für deren Maßnahmen beschimpft hatte. "For many years China (and many other countries) has been taking advantage of the United States on Trade, Intellectual Property Theft, and much more", schrieb Trump. "As President, I can no longer allow this to happen!" Zuvor hatte Peking zusätzliche Zölle auf US-Waren in Höhe von fünf bis zehn Prozent angekündigt.

Diese sollten auf Waren mit einem Volumen von 75 Milliarden US-Dollar erhoben werden, teilte das chinesische Handelsministerium am Freitag mit. Die Zölle sollen in zwei Schritten am 1. September und 15. Dezember steigen. So soll auf Sojabohnen und Erdölimporte von September an ein Zusatzzoll von fünf Prozent fällig werden. Autozölle in Höhe von 25 Prozent sollen am 15. Dezember wieder aufgenommen werden.


Weitere Meldungen

Brinkhaus verteidigt Hinterzimmer-Lösung für CDU-Vorsitz

Berlin - In der Debatte über die Wahl des nächsten CDU-Vorsitzenden hat sich CDU-Bundestagsfraktionschef Ralph Brinkhaus gegen einen Mitgliederentscheid ausgesprochen und eine

Mehr
Röttgen legt bei Machtanspruch nach

Berlin - Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen will im Fall einer Wahl zum Parteivorsitzenden auch Kanzlerkandidat der Union werden. "Parteivorsitz und Kanzlerkandidatur gehören

Mehr
US-Botschafter in Deutschland wird US-Geheimdienstkoordinator

Washington - Der US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, übernimmt das Amt des geschäftsführenden Geheimdienstkoordinators im Weißen Haus. Das teilte US-Präsident Donald

Mehr

Top Meldungen

GfK: Konsumklima stagniert

Nürnberg - Die Verbraucherstimmung in Deutschland hat sich im Februar uneinheitlich und wenig verändert gezeigt. Das geht aus der GfK-Konsumklimastudie für den zweiten Monat des

Mehr
Erzeugerpreise im Januar gestiegen

Wiesbaden - Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte in Deutschland sind im Januar 2020 um 0,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat gestiegen. Gegenüber dem Vormonat stiegen sie

Mehr
DGB und ZDH beklagen unfairen Wettbewerb durch Soloselbstständige

Berlin - Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) schlagen Alarm: Immer mehr Handwerker arbeiten nach ihren Angaben in Ein-Mann-

Mehr