Wirtschaft

Engine Alliance überprüft Motoren in A380-Fliegern

  • AFP - 21. August 2019, 21:16 Uhr
Bild vergrößern: Engine Alliance überprüft Motoren in A380-Fliegern
Bild des im Jahr 2017 schwer beschädigten Triebwerks
Bild: AFP

Der Triebwerk-Hersteller Engine Alliance hat eine Überprüfung aller in Flugzeugen vom Typ A380 verbauten Motoren angekündigt. Das teilte die französische Luftfahrtermittlungsbehörde (BEA) mit.

Der Triebwerk-Hersteller Engine Alliance hat eine Überprüfung aller in Flugzeugen vom Typ A380 verbauten Motoren angekündigt. Das teilte die französische Luftfahrtermittlungsbehörde (BEA) am Mittwoch im Kurzbotschaftendienst Twitter mit. Die Behörde begründete den Schritt mit neuen Erkenntnissen nach dem schweren Triebwerkschaden eines Airbus A380 über Grönland im September 2017. 

Anfang Juli war den Angaben zufolge ein Teil des abgebrochenen Triebwerks unter einer Schnee- und Eisdecke in Grönland aufgefunden worden. Die Untersuchung der Trümmer habe ergeben, an welcher Stelle das Triebwerk zerbrochen war.

Von der angekündigten Überprüfung sind alle Fluggesellschaften betroffen, in deren A380-Flugzeugen Motoren des Herstellers Engine Alliance vom Typ GP7200 verbaut sind. Es handelt sich um die Fluggesellschaften Emirates, Air France, Etihad Airways, Korean Air und Qatar Airways. Die Kontrollen sollen unter Aufsicht der BEA erfolgen. Die Maschinen sollen deshalb nicht dauerhaft am Boden bleiben müssen.

Der Airbus A380 mit 520 Menschen an Bord war damals in Kanada notgelandet. Die Maschine der Fluggesellschaft Air France war unterwegs von Paris nach Los Angeles.

Weitere Meldungen

Neuer französischer Bahnchef soll Reform umsetzen

Wechsel an der Spitze der französischen Staatsbahn SNCF: Der bisherige Chef der Personenverkehrs-Tochter Keolis, Jean-Pierre Farandou, soll dem langjährigen Bahnchef Guillaume

Mehr
Entwurf: Koalition plant bis 2030 Investitionen in dreistelliger Milliardenhöhe

Die große Koalition plant bis zum Jahr 2030 Investitionen in dreistelliger Milliardenhöhe für den Klimaschutz. Dies geht aus einem Koalitionsentwurf mit dem Titel

Mehr
Bundesfinanzhof: Unbelegte Brötchen und ein Heißgetränk sind noch kein Frühstück

Stellt ein Unternehmen seinen Beschäftigten unbelegte Brötchen in der Kantine bereit, ist dies noch kein steuerpflichtiges Frühstück. Selbst wenn es dazu einen kostenlosen Kaffee

Mehr

Top Meldungen

Weniger Baugenehmigungen für Wohnungen

Wiesbaden - Von Januar bis Juli 2019 sind in Deutschland 3,4 Prozent weniger Wohnungen als im Vorjahreszeitraum genehmigt wurden. Insgesamt gab es Baugenehmigungen für 196.400

Mehr
Familienunternehmer: Beim Klimapaket auf neue Subventionen verzichten

Berlin - Der Verband der Familienunternehmer hat die Koalitionsparteien aufgefordert, beim Klimapaket auf milliardenschwere neue Subventionen und Förderprogramme für einzelne

Mehr
Flixbus-Chef: Fahrverbot für Busfahrer mit Smartphone am Steuer

München - Fernbus-Fahrern, die am Steuer auf dem Smartphone tippen, droht bei dem Anbieter Flixbus ein Fahrverbot. "So etwas tolerieren wir überhaupt nicht", sagte

Mehr