Wirtschaft

Flixbus expandiert in die Türkei

  • AFP - 21. August 2019, 16:29 Uhr
Bild vergrößern: Flixbus expandiert in die Türkei
Grüne Flixbus-Fernbusse fahren durch immer mehr Länder
Bild: AFP

Das Münchner Mobilitätsunternehmen Flixbus übernimmt nach eigenen Angaben den türkischen Busanbieter Kamil Koc. Flixbus verkündete am Mittwoch eine Einigung mit der Actera Group, die zuständigen Behörden müssen noch zustimmen.

Flixbus expandiert in die Türkei: Das Münchner Mobilitätsunternehmen übernimmt nach eigenen Angaben den türkischen Busanbieter Kamil Koc. Flixbus verkündete am Mittwoch eine Einigung mit der dahinter stehenden Actera Group über den Kauf "des renommiertesten Busanbieters der Türkei". Kamil Koc fährt demnach bisher 61 Städte im Land an und beförderte 2018 über 20 Millionen Menschen.

Flixbus will diese Infrastruktur schrittweise in sein eigenes Netzwerk integrieren. Zu diesem Netz zählen bisher 2000 Ziele in 28 europäischen Ländern und in den USA. Die Münchner betreiben damit nach eigenen Angaben Europas größtes Fernbusnetz und zählten im vergangenen Jahr rund 45 Millionen Fahrgäste. 

Die Zustimmung der zuständigen Behörden zur geplanten Transaktion wird in wenigen Wochen erwartet. "Wenn alle Genehmigungen erteilt sind, werden wir daran arbeiten, das Kundenerlebnis noch weiter zu verbessern", erklärte Jochen Engert, Gründer und Geschäftsführer von Flixbus. So sollten das Streckennetz ausgebaut und "die Fahrpläne auf Basis unserer Algorithmen und zunehmend datengesteuerten Tools bedarfsgerecht optimiert" werden.

Weitere Meldungen

Automesse IAA verzeichnet deutlichen Besucherrückgang

Die Automesse IAA in Frankfurt am Main hat in diesem Jahr einen deutlichen Besucherrückgang verzeichnet. Wie der Verband der Automobilindustrie (VDA) am Sonntag mitteilte, kamen

Mehr
Reisekonzern Thomas Cook hofft auf Rettung durch britische Regierung

Dem ältesten Reisekonzern der Welt, Thomas Cook, droht der Bankrott: Bei einer Krisensitzung mit Aktionären und Gläubigern am Sonntagvormittag und einer Sitzung des

Mehr
Entsorger fordern 50 Euro Pfand für Lithium-Ionen-Akkus

Die deutschen Entsorger fordern nach zahlreichen Bränden in Müllfahrzeugen und Sortieranlagen eine Pfandpflicht für Lithium-Ionen-Akkus - und zwar in empfindlicher Höhe. Wie die

Mehr

Top Meldungen

Diesel-Nachrüstung verläuft schleppend

Berlin - Ein Jahr nach der Ankündigung von Förderprogrammen zur Dieselnachrüstung kommt der Einbau von Abgasreinigungskomponenten nur schleppend voran. Laut eines Berichts der

Mehr
Royal Mail fürchtet bei hartem Brexit Nachteile

London - Der Vorstandsvorsitzende der Royal Mail, Rico Back, sieht im Fall eines harten Brexits erhebliche Nachteile auf die britische Post zukommen. "Nach unserer Einschätzung

Mehr
Banken rechnen mit schwachem Wirtschaftswachstum bis Ende 2020

Berlin - Der Handelskonflikt mit den USA und der Brexit belasten die deutsche Wirtschaft so sehr, dass sie in diesem Jahr nur noch um 0,5 Prozent wachsen könnte. Davon geht der

Mehr