Wirtschaft

Bahn-Chef hält an Projekt "Starke Schiene" fest

  • dts - 21. August 2019, 08:53 Uhr
Bild vergrößern: Bahn-Chef hält an Projekt Starke Schiene fest
Bahn-Zentrale
dts

.

Berlin - Bahn-Chef Richard Lutz hält an seinem Projekt "Starke Schiene" trotz der sich eintrübenden Wirtschaftslage fest. "Auch wenn es konjunkturell gerade eher Gegenwind gibt, entlässt uns das nicht aus der Verantwortung, das Eisenbahnsystem langfristig und nachhaltig auszurichten", sagte Lutz der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Die Bahn werde ihre Investitionsoffensive "unbeirrt fortführen, auch wenn andere Unternehmen gerade eher auf der Bremse stehen". Ein Konzern wie die Bahn und dessen Eigentümer dürften nicht von Quartal zu Quartal denken. "Ich bin dankbar, dass es hierzu Einigkeit gibt. Wir geben weiter Gas", sagte der DB-Vorstandsvorsitzende.

Wer an die Zukunft glaube, müsse die Zukunft investieren, hob er hervor. Genau das spiegele sich in der Strategie "Starke Schiene" wider. "Jeder Euro, den wir heute für mehr Kapazität ausgeben, wird uns in der Zukunft helfen", sagte Lutz. Auch dieses Jahr würden wieder über 22.000 neue Mitarbeiter eingestellt.

Für den Ausbau des bestehenden Schienennetzes stelle der Bund so viel Geld wie nie zuvor zur Verfügung. Für neue Züge investiere die Bahn Rekordsummen. "Die Signale stehen also auf Grün, nicht nur für die Schiene, sondern auch für die Umwelt", so der Bahn-Chef. Vor diesem Hintergrund halte er den Vorschlag, die Mehrwertsteuer auf Fahrkarten des Fernverkehrs von 19 auf sieben Prozent zu senken, also auf das Niveau der Nahverkehrstickets, für "sehr ermutigend". Das werde nach Schätzungen der Bahn rund fünf Millionen Fahrgäste dazu bewegen, nicht mehr Auto oder Flugzeug zu nutzen, sondern Bahn zu fahren.

Weitere Meldungen

Umfrage: Mehrheit würde für Fleisch mehr bezahlen

Berlin - Zur Rettung des Klimas sind die Deutschen bereit, an der Supermarktkasse tiefer ins Portemonnaie zu greifen. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts

Mehr
Merkel will für Klimaschutz "wirklichen Kraftakt"

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat einen "wirklichen Kraftakt" gefordert, um dem Klimaschutz gerecht zu werden. Die Entscheidungen der Bundesregierung zum

Mehr
SAP setzt bei Elektromobilität auf Freiwilligkeit

Mannheim - Der Softwarekonzern SAP will seine Klimaziele erreichen, ohne seine Mitarbeiter zur Anschaffung eines Elektro-Dienstwagens zu drängen. "SAP hat einen

Mehr

Top Meldungen

Söder will Strafzinsen steuerlich absetzbar machen

München - Der CSU-Vorsitzende Markus Söder verlangt, dass Sparer mögliche Strafzinsen steuerlich absetzen können. Söder sagte der "Bild am Sonntag": "Wir dürfen die Negativzinsen

Mehr
FDP für Klimakabinett-Teilnahme von Steuerzahlerbund und Rechnungshof

Berlin - Die FDP hat die Bundesregierung aufgefordert, an der entscheidenden Sitzung des Klimakabinetts eine Teilnahme von Bundesrechnungshof und Steuerzahlerbund zu ermöglichen.

Mehr
Steuerdatenaustausch: Wirtschaftsministerium gegen Scholz-Vorstoß

Berlin - Das Bundeswirtschaftsministerium lehnt die Forderung von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) nach einem öffentlichen County-by-Country-Reporting ab. "Eine Pflicht zur

Mehr