Motor

Mercedes-Benz A- und B-Klasse erstmals als Plug-in-Hybrid

  • ampnet - 20. August 2019, 08:57 Uhr
Bildergalerie: Mercedes-Benz A- und B-Klasse erstmals als Plug-in-Hybrid
Mercedes-Benz A 250 e. Foto: Auto-Medienportal.Net/Daimler

.

Unter dem Label ,,EQ Power" bietet Mercedes-Benz erstmals die A- und die B-Klasse als Plug-in-Hybrid an. Die Modelle A 250 e (auch als Limousine) sowie der B 250 e starten zu Preisen ab knapp 36 950 Euro. Die Markteinführung erfolgt noch im Laufe des Jahres. Der A 250 e kann bereits bestellt werden, der Verkauf des B 250 e beginnt in wenigen Wochen.

Mercedes-Benz koppelt einen 1,33 Liter großen Vierzylinder mit einem 102 PS (75 kW) starken Elektromotor, der auch als Anlasser dient. Sie bringen es gemeinsam auf eine Systemleistung von 218 PS (160 kW) und 450 Newtonmeter Drehmoment. Als rein elektrische Reichweite werden für den NEF-Zyklus 70 bis 75 Kilometer angegeben. Daraus errechnen sich Normverbräuche von 1,4 bis 1,6 Litern pro 100 Kilometer. Nach WLTP liegen die Reichweiten zwischen 56 und 69 Kilometer. Im reinen E-Betrieb kann der 250 e bis zu 140 km/h schnell fahren. Die 235 km/h schnelle Kompaktlimousine A 250 e erreicht innerhalb von 6,6 Sekunden aus dem Stand Tempo 100. Alle e-Modelle sind mit einem Acht-Gang-Doppelkupplungsgteriebe ausgerüstet.

A 250 e und B 250 e lassen sich an der rechten Fahrzeugseite mit Wechsel- oder Gleichstrom aufladen. An einer 7,4-kW-Wallbox mit Wechselstrom (AC) kann die Batterie innerhalb von einer Stunde und 45 Minuiten von zehn auf 100 Prozent aufgeladen werden. Beim Gleichstromladen (DC) beträgt die Ladezeit etwa 25 Minuten von zehn auf 80 Prozent. Die Hochvoltbatterie ist wassergekühlt und wiegt etwa 150 Kilogramm. Dank einer Verlegung des Endschalldämpfers in den Mitteltunnel und der Intergration des Tanks in den Achsbauraum nimmt der Akku unter der Rücksitzbank weniger Platz weg, so dass es nur zur geringen Einschränkungen beim Kofferraumvolumen kommt.

Die e-Versionen verfügen über die Fahrprogramme ,,Electric" für rein elektrische Fortbewegung und ,,Battery Level" zum Halten des Ladezustands in der Batterie. Über Schaltwippen am Lenkrad lässt sich die Rekuperation in fünf Stufen einstellen. Die streckenbasierte Betriebsstrategie berücksichtigt mit Hilfe des Navigationssystems die gesamte geplante Route und sieht den elektrischen Fahrmodus für die jeweils sinnvollsten Streckenabschnitte vor.

A 250 e und B 250 e lassen sich über das Smartphone vorklimatisieren und verfügen über eine maximale Anhängelast von 1,6 Tonnen. (ampnet/jri)

Weitere Meldungen

Könige der Landstraße #6: Audi A1 40 TFSI S-Line - Der Luxuszwerg im Sportanzug

Seit einem guten Jahr rollt die zweite Generation des Kleinwagens A1 vom Band. 2010 eröffnet, macht Audis Kleinwagenklasse vor allem Jagd auf gut situierte Kleinwagenkäufer, denen

Mehr
Fahrvorstellung Land Rover Discovery Sport: Deutlich aufgewertet

Obwohl als eine Art Lückenfüller gestartet, entwickelte sich der Land Rover Discovery Sport zielstrebig zum globalen Bestseller der Marke. Jetzt wurde der Geländewagen gründlich

Mehr
Fahrvorstellung Ssangyong Korando: Konkurrenzfähiges Angebot

Design differenziert. Wenn auch nicht immer zum Guten, wie der koreanische Autobauer Ssangyong in der Vergangenheit mit so eigenwilligen Kreationen wie dem SUV Kyron, dem Pick-up

Mehr

Top Meldungen

UN-Klimagipfel: Deutschland tritt Allianz für Kohleausstieg bei

New York - Deutschland tritt an diesem Sonntag der internationalen Allianz für den Kohleausstieg bei. Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) will den Beitritt am Rande des

Mehr
Bericht: Bahn baut ICE-Flotte weiter aus

Berlin - Die Deutsche Bahn baut laut eines Zeitungsberichts ihre ICE-Flotte weiter aus. Jährlich sollten 18 neue ICE-4-Züge eingesetzt werden, berichtet die "Bild am Sonntag".

Mehr
Entsorger fordern 50 Euro Pfand für Lithium-Ionen-Akkus

Berlin - Deutschlands Entsorger fordern nach zahlreichen Bränden in Müllfahrzeugen und Sortieranlagen eine Pfandpflicht für Lithium-Ionen-Akkus - und zwar in empfindlicher Höhe.

Mehr