Lifestyle

NRW geht auf Distanz zu GroKo-Beschluss zur Mietpreisbremse

  • dts - 19. August 2019, 08:22 Uhr
Bild vergrößern: NRW geht auf Distanz zu GroKo-Beschluss zur Mietpreisbremse
Wohnungsanzeigen
dts

.

Düsseldorf - Nordrhein-Westfalens Bauministerin Ina Scharrenbach (CDU) geht zu der Verlängerung der Mietpreisbremse auf Distanz, welche die Spitzen von CDU und SPD am Sonntagabend in Berlin verabredet hatten. "Der Bund muss 16 Bundesländer im Blick haben und gibt ihnen deshalb die Möglichkeit zur Mietpreisbremse", sagte Scharrenbach der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe) "Bei uns in NRW gibt es erhebliche Zweifel an der Wirksamkeit", fügte die CDU-Politikerin hinzu.

Man lasse die Folgen derzeit in einem Gutachten überprüfen und werde im kommenden Jahr entscheiden.

Weitere Meldungen

Grüne wollen beim Klima mitregieren

Berlin - Die Grünen wollen das Klimapaket der Bundesregierung im Bundesrat umgestalten und verschärfen. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung". Die

Mehr
ZdK-Präsident verteidigt "synodalen Weg"

Bonn - Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Thomas Sternberg, hält es für notwendig, dass die Bischöfe und Laien mit verbindliche Beschlüsse Konsequenzen

Mehr
Taylor Swift sagt nach Protesten von Tierschützern Auftritt in Australien ab

Offenbar als Reaktion auf Proteste von Tierschützern hat US-Superstar Taylor Swift ihren Auftritt bei einem Pferderennen in Australien abgesagt. Die Musikerin hätte auf dem

Mehr

Top Meldungen

UN-Klimagipfel: Deutschland tritt Allianz für Kohleausstieg bei

New York - Deutschland tritt an diesem Sonntag der internationalen Allianz für den Kohleausstieg bei. Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) will den Beitritt am Rande des

Mehr
Bericht: Bahn baut ICE-Flotte weiter aus

Berlin - Die Deutsche Bahn baut laut eines Zeitungsberichts ihre ICE-Flotte weiter aus. Jährlich sollten 18 neue ICE-4-Züge eingesetzt werden, berichtet die "Bild am Sonntag".

Mehr
Entsorger fordern 50 Euro Pfand für Lithium-Ionen-Akkus

Berlin - Deutschlands Entsorger fordern nach zahlreichen Bränden in Müllfahrzeugen und Sortieranlagen eine Pfandpflicht für Lithium-Ionen-Akkus - und zwar in empfindlicher Höhe.

Mehr