Technologie

O2 gegen Lambrecht-Pläne zur Abschaffung von Zweijahres-Verträgen

  • dts - 16. August 2019, 13:48 Uhr
Bild vergrößern: O2 gegen Lambrecht-Pläne zur Abschaffung von Zweijahres-Verträgen
O2-Logo
dts

.

München - Der Mobilfunkanbieter Telefónica, der hierzulande das O2-Netz betreibt, wehrt sich gegen die Pläne von Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD), Serviceverträge mit langer Laufzeit und automatischer Verlängerung zu verbieten. Die Mehrheit der O2-Kunden bevorzuge derzeit eine Vertragsdauer von 24 Monaten, weil "sich hier sehr günstige Kombi-Angebote für den Kunden kalkulieren lassen", sagte eine O2-Sprecherin den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Samstagsausgaben).

Eine "rechtliche Einschränkung" dieser Möglichkeiten könne "nicht im Interesse der Kunden sein". Auch ohne gesetzliche Regelung biete man schon heute verschiedene Alternativen zu zweijährigen Laufzeitverträgen für "Kunden, die eine hohe Flexibilität schätzen", so die Sprecherin weiter. Neben Prepaid ließen sich auch die meisten O2-Verträge auf Wunsch mit einer einmonatigen Laufzeit buchen. Man werde sich bemühen, an den heutigen Regeln festzuhalten.

"Unser Ziel ist es, unseren Kunden auch weiterhin eine große Vielfalt an attraktiven Angeboten bieten zu können", sagte die O2-Sprecherin den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland".

Weitere Meldungen

West-Bundesländer haben schlechteres Mobilfunknetz als Ost-Länder

Aachen - Die Netzqualität für Mobilfunknutzer schwankt stark je nach Bundesland. Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, kommt eine aktuelle Untersuchung der

Mehr
Bundesregierung lässt Billig-Telefonierer im 3G-Netz hängen

Berlin - Die Bundesregierung sieht keinen Handlungsbedarf, um Handykunden mit günstigen Verträgen zu schützen, die nur im 3G-Standard kommunizieren. Das berichtet der "Spiegel"

Mehr
Verkehrsminister will Ampeln und Laternen zu 5G-Sendemasten machen

Berlin - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will Ampeln und Laternen zu 5G-Sendemasten machen. "Die Mitnutzung vorhandener Infrastruktur wie zum Beispiel Ampeln,

Mehr

Top Meldungen

EZB-Entscheid: Bundesbankpräsident warnt vor "Aktionismus"

Frankfurt/Main - Knapp drei Wochen vor der mit Spannung erwarteten Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) über mögliche weitere Zinssenkungen oder Anleihekäufe hat

Mehr
Bremens Regierungschef gegen Enteignung von Wohnungskonzernen

Bremen - Bremens neuer Regierungschef Andreas Bovenschulte (SPD) ist gegen die Enteignung von Wohnungskonzernen. Er sprach er sich stattdessen dafür aus, den Konzernen den

Mehr
Merz hält GroKo-Gesetz zum Soli-Abbau für verfassungswidrig

Berlin - Die Regierungspläne zum Abbau des Solidaritätszuschlags sind nach Einschätzung des CDU-Wirtschaftspolitikers Friedrich Merz nicht verfassungsgemäß. "Der Abbau des Soli

Mehr