Brennpunkte

Verletzungen von Zweijährigem durch Theaterkanone weniger schwer als angenommen

  • AFP - 16. August 2019, 13:19 Uhr
Bild vergrößern: Verletzungen von Zweijährigem durch Theaterkanone weniger schwer als angenommen
Rettungswagen im Einsatz
Bild: AFP

Bei der Zündung einer Theaterkanone in Bayern hat ein zweijähriger Junge entgegen ersten Meldungen doch keine Gesichtsverletzungen erlitten. Die Verletzungen waren laut Polizei nach Auskunft der behandelnden Ärzten weniger schwer als angenommen.

Bei der Zündung einer Theaterkanone in Bayern hat ein zweijähriger Junge entgegen ersten Meldungen doch keine Gesichtsverletzungen erlitten. Die Verletzungen seien nach Auskunft der behandelnden Ärzten weniger schwer als ursprünglich angenommen, teilte die Polizei in Regensburg am Freitag mit. Er habe lediglich Verletzungen am Oberkörper erlitten und sei bereits auf dem "Wege der Besserung."

Der Junge hatte mit seinen Eltern eine Kindertheateraufführung in Furth im Wald besucht. Nach der Vorstellung schaute er in eine Theaterkanone, die während der Vorführung am Donnerstag benutzt werden sollte, dabei allerdings nicht zündete. In diesem Moment detonierte die darin befindliche Treibladung aus Schwarzpulver.

Wie es zu dem Unglück kam, war weiter unklar. Ebenso offen war laut Polizei auch, ob jemandem ein Fehlverhalten vorzuwerfen ist. Ein Gutachter untersucht in Auftrag der Beamten nun das Requisit.

Weitere Meldungen

Polizei tötet zwei Rohingya in Flüchtlingslager in Bangladesch

Die Polizei in Bangladesch hat nach eigenen Angaben in einem Flüchtlingslager im Süden des Landes bei einem Feuergefecht zwei Rohingya-Flüchtlinge getötet. "Beide Männer starben,

Mehr
Ukrainische Soldaten marschieren trotz Absage von Militärparade

Nach der Absage der traditionellen Militärparade haben in Kiew rund 20.000 Menschen an einem inoffiziellen Marsch anlässlich des ukrainischen Unabhängigkeitstags teilgenommen.

Mehr
Hunderte neue Feuer in Brasilien

Im Amazonas-Regenwald in Nordbrasilien sind hunderte neue Waldbrände ausgebrochen. Wie das staatliche brasilianische Weltraumforschungsinstitut INPE am Samstag mitteilte,

Mehr

Top Meldungen

EZB-Entscheid: Bundesbankpräsident warnt vor "Aktionismus"

Frankfurt/Main - Knapp drei Wochen vor der mit Spannung erwarteten Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) über mögliche weitere Zinssenkungen oder Anleihekäufe hat

Mehr
Bremens Regierungschef gegen Enteignung von Wohnungskonzernen

Bremen - Bremens neuer Regierungschef Andreas Bovenschulte (SPD) ist gegen die Enteignung von Wohnungskonzernen. Er sprach er sich stattdessen dafür aus, den Konzernen den

Mehr
Merz hält GroKo-Gesetz zum Soli-Abbau für verfassungswidrig

Berlin - Die Regierungspläne zum Abbau des Solidaritätszuschlags sind nach Einschätzung des CDU-Wirtschaftspolitikers Friedrich Merz nicht verfassungsgemäß. "Der Abbau des Soli

Mehr