Technologie

Instagram gibt Nutzern Möglichkeit zur Meldung mutmaßlicher Falschnachrichten

  • AFP - 15. August 2019, 21:28 Uhr
Bild vergrößern: Instagram gibt Nutzern Möglichkeit zur Meldung mutmaßlicher Falschnachrichten
Bild: AFP

Der Online-Bilderdienst Instagram geht nach eigenen Angaben verstärkt gegen Falschnachrichten vor. Ab Donnerstag erhielten schrittweise alle Nutzer die Möglichkeit, dem Facebook-Tochterunternehmen mutmaßlich irreführende Botschaften melden zu können.

Der Online-Bilderdienst Instagram geht nach eigenen Angaben verstärkt gegen Falschnachrichten vor. Ab Donnerstag erhielten schrittweise alle Nutzer die Möglichkeit, dem Tochterunternehmen des US-Konzerns Facebook mutmaßlich irreführende Botschaften melden zu können, erklärte Facebook-Sprecherin Stephanie Otway am Donnerstag. Die neue Funktion solle bis Ende des Monats allen Nutzern zur Verfügung stehen. Die Überprüfung der gemeldeten Botschaften würden dann durch externe Stellen vorgenommen.

Beiträge, deren Inhalte zwar falsch seien, die aber nicht gegen die Richtlinien des Onlinedienstes verstießen, werden den Angaben zufolge zwar nicht gelöscht. Allerdings sollen sie anderen Nutzern nicht mehr unter einem Hashtag angezeigt werden. Bereits dadurch könnten Falschinformationen "erheblich in ihrer Reichweite begrenzt werden".

Facebook investiere massiv in die Verhinderung von Falschnachrichten, fügte Otway hinzu. In diesem Zusammenhang kündigte sie für die kommenden Monate weitere Updates an. Facebook sieht sich seit Jahren mit dem Vorwurf konfrontiert, insbesondere in der Zeit von Wahlkampagnen nicht genug zu unternehmen, um die Verbreitung von Fehlinformationen zu stoppen.

Weitere Meldungen

Umfrage: Online-Kunden achten zunehmend auf Umweltschutz

Die Deutschen achten einer Umfrage zufolge beim Online-Shopping zunehmend auch auf den Umweltschutz. 46 Prozent von rund 3100 repräsentativ Befragten sagten in einer Umfrage für

Mehr
Zuckerberg lehnt Aufspaltung von Facebook bei Besuch in Washington ab

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat bei Gesprächen in Washington Forderungen nach einer Aufspaltung seines Internetkonzerns zurückgewiesen. Zuckerberg traf am Donnerstag

Mehr
Amazon will CO2-Neutralität bis 2040 erreichen

Amazon-Chef Jeff Bezos will für sein Unternehmen bis zum Jahr 2040 die CO2-Neutralität erreichen. Sein Konzern wolle beim Klimaschutz eine Vorreiterrolle einnehmen, sagte Bezos am

Mehr

Top Meldungen

UN-Klimagipfel: Deutschland tritt Allianz für Kohleausstieg bei

New York - Deutschland tritt an diesem Sonntag der internationalen Allianz für den Kohleausstieg bei. Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) will den Beitritt am Rande des

Mehr
Bericht: Bahn baut ICE-Flotte weiter aus

Berlin - Die Deutsche Bahn baut laut eines Zeitungsberichts ihre ICE-Flotte weiter aus. Jährlich sollten 18 neue ICE-4-Züge eingesetzt werden, berichtet die "Bild am Sonntag".

Mehr
Entsorger fordern 50 Euro Pfand für Lithium-Ionen-Akkus

Berlin - Deutschlands Entsorger fordern nach zahlreichen Bränden in Müllfahrzeugen und Sortieranlagen eine Pfandpflicht für Lithium-Ionen-Akkus - und zwar in empfindlicher Höhe.

Mehr