Wirtschaft

Acht von zehn Deutschen sind für eine niedrigere Mehrwertsteuer auf Zugtickets

  • AFP - 14. August 2019, 16:31 Uhr
Bild vergrößern: Acht von zehn Deutschen sind für eine niedrigere Mehrwertsteuer auf Zugtickets
Ein ICE-Fernverkehrszug der Deutschen Bahn
Bild: AFP

Die große Mehrheit der Deutschen würde eine niedrigere Mehrwertsteuer auf Bahnfahrkarten im Fernverkehr begrüßen. Wie die Allianz pro Schiene am Mittwoch mitteilte, sprachen sich in einer Umfrage gut 80 Prozent der über 2500 Befragten dafür aus.

Die große Mehrheit der Deutschen würde eine niedrigere Mehrwertsteuer auf Bahnfahrkarten im Fernverkehr begrüßen. Wie das Verbändebündnis Allianz pro Schiene am Mittwoch mitteilte, sprachen sich in einer Umfrage gut 80 Prozent der über 2500 Befragten dafür aus. Bislang gilt für Tickets im innerdeutschen Fernverkehr der normale Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent.

"Die Koalition diskutiert noch über die Mehrwertsteuersenkung", sagte Dirk Flege, Geschäftsführer der Allianz, "die Bevölkerung hat sich entschieden". Die Bundesregierung müsse darum jetzt handeln. "Auch viele Bürgerinnen und Bürger, die noch nicht auf die Schiene umgestiegen sind, wollen klimafreundliche Mobilität stärken oder wünschen sich einen fairen Wettbewerb zwischen den Verkehrsträgern." 

Derzeit gilt im Schienen-Nahverkehr bis zu einer Fahrstrecke von 50 Kilometern der ermäßigte Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent. Flugreisende müssen bei grenzüberschreitenden Strecken überhaupt keine Mehrwertsteuer auf ihre Tickets entrichten.

Weitere Meldungen

Drei Ost-Regierungschefs fordern Staatsvertrag zur Absicherung der Kohle-Hilfen

Die ostdeutschen Kohleländer Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt fordern neben dem sogenannten Strukturstärkungsgesetz des Bundes einen Vertrag zur Absicherung der Hilfen. Die

Mehr
Bericht: Immer weniger Arbeitnehmer klagen gegen ihre Unternehmen

Immer weniger Arbeitnehmer klagen einem Bericht zufolge gegen ihre Unternehmen. 2018 starteten vor Deutschlands Arbeitsgerichten 320.094 neue Verfahren, wie die "Neue Osnabrücker

Mehr
Handelskonflikt zwischen USA und China schaukelt sich weiter hoch

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China schaukelt sich weiter hoch. Wenige Stunden, nachdem China am Freitag eine neue Runde von Strafzöllen auf US-Produkte im Umfang von

Mehr

Top Meldungen

EZB-Entscheid: Bundesbankpräsident warnt vor "Aktionismus"

Frankfurt/Main - Knapp drei Wochen vor der mit Spannung erwarteten Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) über mögliche weitere Zinssenkungen oder Anleihekäufe hat

Mehr
Bremens Regierungschef gegen Enteignung von Wohnungskonzernen

Bremen - Bremens neuer Regierungschef Andreas Bovenschulte (SPD) ist gegen die Enteignung von Wohnungskonzernen. Er sprach er sich stattdessen dafür aus, den Konzernen den

Mehr
Merz hält GroKo-Gesetz zum Soli-Abbau für verfassungswidrig

Berlin - Die Regierungspläne zum Abbau des Solidaritätszuschlags sind nach Einschätzung des CDU-Wirtschaftspolitikers Friedrich Merz nicht verfassungsgemäß. "Der Abbau des Soli

Mehr