Wirtschaft

Grüne kritisieren Moskau für Umgang mit Atom-Unfall

  • dts - 13. August 2019, 20:31 Uhr
Bild vergrößern: Grüne kritisieren Moskau für Umgang mit Atom-Unfall
Mauer des Kreml in Moskau
dts

.

Berlin - Die Grünen sind besorgt über die Freisetzung von Radioaktivität nach einem Raketentest in Russland. "Mehr als drei Jahrzehnte seit Tschernobyl - und Moskau hat nichts dazugelernt, sondern mauert und vertuscht", sagte Sylvia Kotting-Uhl, Vorsitzende des Umweltausschusses im Bundestag, dem "Tagesspiegel" (Mittwochsausgabe).

Russlands Umgang mit Atom-Unfällen sei "inakzeptabel und eine Gefahr für Europa", so die Grünen-Abgeordnete. Im aktuellen Fall verbreite das russische Verteidigungsministerium Unwahrheiten. Seit fast zwei Jahren verhindere Russland zudem die Aufklärung "des gravierendsten Atomunfalls seit Fukushima", so Kotting-Uhl weiter. Immer erdrückender würden die Indizien, dass sich ein Ruthenium-Unfall in der Wiederaufbereitungsanlage Majak im Südural ereignet habe.

"Doch die offizielle Linie Moskaus bleibt, es sei nichts passiert und weitere Aufklärung unangemessen." Die Bundesregierung dürfe das nicht hinnehmen. "Sie muss in beiden Fällen konsequent auf Aufklärung dringen und die ihr zur Verfügung stehenden Möglichkeiten ausschöpfen", forderte die Grünen-Politikerin.

Weitere Meldungen

Konjunkturerwartungen von Finanzexperten steigen erneut stark an

Die gute Entwicklung der Exporte und des privaten Konsums haben die Konjunkturerwartungen von Finanzexperten im Dezember deutlich steigen lassen. Der Index des Zentrums für

Mehr
ZEW-Konjunkturerwartungen legen stark zu

Mannheim - Die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren haben sich im Dezember erneut stark verbessert: Der entsprechende Index

Mehr
Tariflöhne in Deutschland steigen 2019 im Schnitt um drei Prozent

Millionen von Arbeitnehmern haben in diesem Jahr mehr Geld im Portemonnaie: Die Tariflöhne in Deutschland steigen 2019 um durchschnittlich drei Prozent, bei einer Inflation von im

Mehr

Top Meldungen

Linnemann lehnt Scholz-Vorstoß für Finanztransaktionssteuer ab

Berlin - Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Carsten Linnemann (CDU), hat den Vorschlag von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) für die

Mehr
Finanztransaktionssteuer: Giegold nennt Scholz-Vorstoß "Farce"

Brüssel - Der Gesetzentwurf von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) zur Einführung einer Finanztransaktionssteuer in Europa ist bei den Grünen auf scharfe Kritik gestoßen. Der

Mehr
Abwasserwirtschaft investiert mehr in Umweltschutz

Wiesbaden - Im Jahr 2017 haben Unternehmen des Produzierenden Gewerbes in Deutschland 8,4 Milliarden Euro in Sachanlagen für den Umweltschutz investiert. Davon entfiel mit 3,6

Mehr