Finanzen

DAX startet vor ZEW-Daten im Minus

  • dts - 13. August 2019, 09:39 Uhr
Bild vergrößern: DAX startet vor ZEW-Daten im Minus
Frankfurter Wertpapierbörse
dts

.

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Dienstag zunächst Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:35 Uhr wurde der DAX mit rund 11.645 Punkten berechnet.

Das entspricht einem Minus von 0,3 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. An der Spitze der Kursliste stehen am Morgen die Wertpapiere von Vonovia, der Deutschen Telekom und von Linde entgegen dem Trend im Plus. Die Anteilsscheine von Henkel stehen gegenwärtig mit starken Kursverlusten von über vier Prozent am Ende der Liste, gefolgt von den Papieren der Deutschen Lufthansa und von Thyssenkrupp. Um 11 Uhr werden die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren für den Monat Juli vom Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) veröffentlicht.

Der ZEW-Index gilt als zweitwichtigstes deutsches Konjunkturbarometer. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Dienstagmorgen etwas schwächer. Ein Euro kostete 1,1196 US-Dollar (-0,18 Prozent).

Weitere Meldungen

DAX am Mittag deutlich im Minus - Fast alle Werte lassen nach

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat am Dienstagmittag deutliche Kursverluste verzeichnet: Gegen 12:40 Uhr wurde der DAX mit rund 12.910 Punkten berechnet. Dies entspricht

Mehr
DAX startet im Minus - Heidelbergcement-Aktie lässt deutlich nach

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Dienstag zunächst Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:40 Uhr wurde der DAX mit rund 13.020 Punkten berechnet. Das

Mehr
US-Börsen lassen nach - Goldpreis kaum verändert

New York - Die US-Börsen haben am Montag nachgelassen. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 27.909,60 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,38 Prozent im Vergleich

Mehr

Top Meldungen

Union weist Scholz-Vorstoß für Finanztransaktionssteuer zurück

Berlin - Aus der Union kommt scharfe Kritik an den Plänen von Bundesfinanzminister Olaf Scholz für eine europäische Finanztransaktionssteuer. "Die Finanztransaktionssteuer ist

Mehr
Linnemann lehnt Scholz-Vorstoß für Finanztransaktionssteuer ab

Berlin - Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Carsten Linnemann (CDU), hat den Vorschlag von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) für die

Mehr
Finanztransaktionssteuer: Giegold nennt Scholz-Vorstoß "Farce"

Brüssel - Der Gesetzentwurf von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) zur Einführung einer Finanztransaktionssteuer in Europa ist bei den Grünen auf scharfe Kritik gestoßen. Der

Mehr