Wirtschaft

Bericht: Halloren plant Einstieg ins Immobiliengeschäft

  • dts - 20. Juli 2019, 14:07 Uhr
Bild vergrößern: Bericht: Halloren plant Einstieg ins Immobiliengeschäft
Halloren-Logo
dts

.

Halle - Die Halloren Schokoladenfabrik plant einen Einstieg ins Immobiliengeschäft. Auf der Hauptversammlung am 30. August in Halle (Saale) werde eine Satzungsänderung vorgeschlagen, berichtet die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf eigene Recherchen.

Danach soll das Unternehmen zwar vorwiegend in der Produktion und dem Vertrieb von Süßwaren tätig bleiben. Zusätzlich sollen künftig aber Immobiliengeschäfte praktisch aller Art, auch ausschließlich für die Nutzung durch Dritte, möglich sein. Eine weitere Änderung der Satzung sieht einen größeren Spielraum für Strukturänderungen vor. Ein Unternehmenssprecher erklärte, dass auf der Hauptversammlung nähere Details hierzu genannt werden.

Der Konzernumsatz der nach eigenen Angaben ältesten Schokoladenfabrik Deutschlands hat sich im vergangenen Jahr durch den Verkauf von Aktivitäten auf 57 Millionen Euro nahezu halbiert. Unter dem Strich stand nur noch ein kleiner Überschuss von 0,8 Millionen Euro. Wie es im Geschäftsbericht heißt, wird nach Strukturmaßnahmen erst 2020 wieder ein Überschuss aus dem operativen Ergebnis erwartet. Ende 2018 hatte Halloren 265 Beschäftigte.

Für Aufsehen sorgte in den Vorjahren ein Machtkampf unter den Aktionären mit dem Süßwarenhersteller Katjes. Ende 2018 verkaufte Katjes dann seine Halloren-Anteile.

Weitere Meldungen

Erneute sachgrundlose Befristung nach 22 Jahren Pause zulässig

Das Verbot erneuter sachgrundloser befristeter Arbeitsverträge gilt nach einer Pause nicht endlos. Jedenfalls nach 22 Jahren ist eine erneute Befristung ohne Sachgrund zulässig,

Mehr
Mazda und Lidl: Carsharing lohnt sich nicht


Mit großen Ambitionen ist Mazda 2018 in den Carsharing-Bereich eingestiegen. Mangels Erfolgsaussichten macht der japanische Autobauer aber nur wenige Monate später eine

Mehr
Bericht: Dorfläden sterben aus

Berlin - Die Zahl der Lebensmittelgeschäfte auf dem Land geht stark zurück. Das belegen Daten der statistischen Landesämter, über die das MDR-Magazin "Umschau" berichtet.

Mehr

Top Meldungen

Mittelstandspräsident nennt Soli-Gesetz "Anschlag auf Verfassung"

Berlin - Der Präsident des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW), Mario Ohoven, hat den Kabinettsbeschluss der Bundesregierung zum Solidaritätszuschlag kritisiert.

Mehr
Waigel rechnete nicht mit 30 Jahren Soli-Fortbestand

Berlin - Der frühere Bundesfinanzminister und ehemalige CSU-Chef Theo Waigel hat nicht damit gerechnet, dass der in seiner Amtszeit eingeführte Solidaritätszuschlag so lange

Mehr
Arbeitsminister verteidigt Verzicht auf komplette Soli-Abschaffung

Berlin - Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat den Verzicht auf eine Komplett-Abschaffung des Solidaritätszuschlags verteidigt. "Weil wir auf Zukunftsinvestitionen und

Mehr