Wirtschaft

Zuckerwirtschaft fürchtet um ihre Existenz

  • dts - 20. Juli 2019, 13:35 Uhr
Bild vergrößern: Zuckerwirtschaft fürchtet um ihre Existenz
Zucker
dts

.

Berlin - Zuckerfabriken und Rübenbauern sehen ihre wirtschaftliche Zukunft bedroht. Hans-Jörg Gebhard, Vorstandsvorsitzender der Wirtschaftlichen Vereinigung Zucker (WVZ) schließt einen weitgehenden Rückzug Deutschlands aus der Erzeugung nicht mehr aus: "Wenn der Zuckerrübenanbau und die -produktion nicht mehr rentabel sind, werden sich Landwirte in Deutschland von der Rübe abwenden", sagte Gebhard der "Welt am Sonntag".

Dies habe "zwangsläufig Konsequenzen für die rund 5.300 Beschäftigten in der deutschen Zuckerindustrie sowie die fast 80.000 verbundenen Arbeitsplätze", so der WVZ-Chef weiter. Viele dieser Jobs seien bedroht. Knapp zwei Jahre nach dem Ende der EU-Zuckermarktordnung steckt die Branche einer Krise. Die Ursache liege aber nicht im Wegfall der garantierten Preise und Mengen, sondern in unfairen Handelsbedingungen, sagte Gebhard.

So zahlten elf EU-Staaten ihren Rübenerzeugern Prämien für hohe Erntemengen, Deutschland jedoch nicht. In 13 anderen Staaten dürften per "Notfallzulassung" weiterhin die umstrittenen Neonicotinoide als Pflanzenschutzmittel verwendet werden. Zudem erhöhe die EU durch das geplante Freihandelsabkommen mit den südamerikanischen Mercosur-Staaten zusätzlich den Preisdruck, obwohl die Weltmarktpreise bereits stark gefallen seien. So hat sich der Preis für unverarbeiteten Rohzucker in auf umgerechnet rund 240 Euro pro Tonne halbiert.

Der WVZ-Chef appellierte an die neue EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU), wieder "einen fairen Binnenmarkt für Zucker" herzustellen. "Schluss mit Sonderprämien für den Rübenanbau, einheitliche Regeln für Pflanzenschutzmittel und Fairness in Handelsabkommen", sagte Gebhard der "Welt am Sonntag". Marktführer Südzucker hatte im Frühjahr bereits das Aus für zwei Fabriken in Deutschland und drei weitere Werke in Frankreich und Polen angekündigt. Weiteren sieben bis zehn der momentan noch 20 bestehenden Zuckerfabriken in Deutschland drohe die Schließung, so die WVZ. Zudem sinke die Zahl der Rübenbauern beständig. Zuletzt waren es noch rund 26.000.

Weitere Meldungen

Erneute sachgrundlose Befristung nach 22 Jahren Pause zulässig

Das Verbot erneuter sachgrundloser befristeter Arbeitsverträge gilt nach einer Pause nicht endlos. Jedenfalls nach 22 Jahren ist eine erneute Befristung ohne Sachgrund zulässig,

Mehr
Mazda und Lidl: Carsharing lohnt sich nicht


Mit großen Ambitionen ist Mazda 2018 in den Carsharing-Bereich eingestiegen. Mangels Erfolgsaussichten macht der japanische Autobauer aber nur wenige Monate später eine

Mehr
Bericht: Dorfläden sterben aus

Berlin - Die Zahl der Lebensmittelgeschäfte auf dem Land geht stark zurück. Das belegen Daten der statistischen Landesämter, über die das MDR-Magazin "Umschau" berichtet.

Mehr

Top Meldungen

Mittelstandspräsident nennt Soli-Gesetz "Anschlag auf Verfassung"

Berlin - Der Präsident des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW), Mario Ohoven, hat den Kabinettsbeschluss der Bundesregierung zum Solidaritätszuschlag kritisiert.

Mehr
Waigel rechnete nicht mit 30 Jahren Soli-Fortbestand

Berlin - Der frühere Bundesfinanzminister und ehemalige CSU-Chef Theo Waigel hat nicht damit gerechnet, dass der in seiner Amtszeit eingeführte Solidaritätszuschlag so lange

Mehr
Arbeitsminister verteidigt Verzicht auf komplette Soli-Abschaffung

Berlin - Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat den Verzicht auf eine Komplett-Abschaffung des Solidaritätszuschlags verteidigt. "Weil wir auf Zukunftsinvestitionen und

Mehr