Politik

Irakische Kurden veröffentlichen nach Tod von Diplomat Fahndungsaufruf

  • AFP - 19. Juli 2019, 19:06 Uhr
Bild vergrößern: Irakische Kurden veröffentlichen nach Tod von Diplomat Fahndungsaufruf
Kurdische Sicherheitskraft in Erbil
Bild: AFP

Kurdische Behörden im Irak haben nach der tödlichen Attacke auf Diplomaten im nordirakischen Erbil einen Fahndungsaufruf nach einem Verdächtigen gestartet.

Kurdische Behörden im Irak haben nach der tödlichen Attacke auf einen Diplomaten im nordirakischen Erbil einen Fahndungsaufruf nach einem Verdächtigen gestartet. Der 27-jährige Mazloum Dag werde wegen des Mordes am türkischen Vizekonsul und zwei Irakern in Erbil gesucht, erklärte die örtliche Einheit für Terrorismusbekämpfung am Freitag. Der Fahndungsaufruf zeigt das Bild eines jungen Manes mit schwarzen Haaren und getrimmtem Bart, das offensichtlich von einer Überwachungskamera stammt.

Bei dem Angriff in einem Restaurant in der Hauptstadt der autonomen Kurdenregion waren am Mittwoch drei Menschen getötet worden. Die Türkei machte die verbotene Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) für die Attacke verantwortlich und flog am Donnerstag Luftangriffe auf Stellungen der Gruppe. Die PKK gab an, nicht in den Vorfall verwickelt gewesen zu sein. 

"Wir fordern alle Bürger dazu auf, den Sicherheitskräften so schnell wie möglich Informationen über diesen Verdächtigen zu liefern", erklärten die kurdischen Behörden. Dag stammt demnach aus Diyarbakir im Südosten der Türkei. 

Die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu berichtete, bei dem Verdächtigen handele es sich um den Bruder von Dersim Dag, die für die prokurdische HDP im türkischen Parlament sitzt.

Die türkische Armee geht im Nordirak seit Mai verstärkt gegen die kurdische PKK-Guerilla vor, die in den Kandil-Bergen an der Grenze zur Türkei und dem Iran seit Jahrzehnten Rückzugslager unterhält. Erst am Mittwoch meldete das türkische Verteidigungsministerium, dass Kampfjets sieben "PKK-Terroristen" im Nordirak getötet hätten. 

Weitere Meldungen

Lawrow: Russland offen für Wiederaufnahme durch G7

Vor Beginn des G7-Gipfels im französischen Biarritz hat sich Russland offen für eine mögliche Rückkehr in die Staatengruppe gezeigt. "Wenn eine beidem Gipfeltreffen getroffene

Mehr
Schlagabtausch zwischen Spitzenkandidaten zur Landtagswahl in Sachsen

SPD und Grüne in Sachsen haben erste Bedingungen für eine mögliche Koalition gestellt. SPD-Chef Martin Dulig und Grünen-Politikerin Katja Meier erhoben am Mittwochabend bei einer

Mehr
Merkel fordert klare Vorschläge von Großbritannien für Grenzproblem beim Brexit

Beim Antrittsbesuch des neuen britischen Premierministers Boris Johnson in Berlin hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) von Großbritannien konkrete Vorschläge dafür gefordert,

Mehr

Top Meldungen

Mittelstandspräsident nennt Soli-Gesetz "Anschlag auf Verfassung"

Berlin - Der Präsident des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW), Mario Ohoven, hat den Kabinettsbeschluss der Bundesregierung zum Solidaritätszuschlag kritisiert.

Mehr
Erneute sachgrundlose Befristung nach 22 Jahren Pause zulässig

Das Verbot erneuter sachgrundloser befristeter Arbeitsverträge gilt nach einer Pause nicht endlos. Jedenfalls nach 22 Jahren ist eine erneute Befristung ohne Sachgrund zulässig,

Mehr
Waigel rechnete nicht mit 30 Jahren Soli-Fortbestand

Berlin - Der frühere Bundesfinanzminister und ehemalige CSU-Chef Theo Waigel hat nicht damit gerechnet, dass der in seiner Amtszeit eingeführte Solidaritätszuschlag so lange

Mehr