Lifestyle

NRW-Gesundheitsminister hält Krankenhausschließungen für angebracht

  • dts - 19. Juli 2019, 18:00 Uhr
Bild vergrößern: NRW-Gesundheitsminister hält Krankenhausschließungen für angebracht
Krankenhaus
dts

.

Düsseldorf - Der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hält Krankenhausschließungen für angebracht. "Es ist wahr, dass wir in Ballungszentren teilweise eine Überversorgung haben", sagte Laumann dem "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe.

Hintergrund der Debatte ist eine Studie der Bertelsmann-Stiftung, die empfiehlt, gut die Hälfte aller Krankenhäuser in Deutschland zu schließen, um die Qualität der Versorgung zu verbessern. Diese Zahl erscheine ihm zwar "sehr hoch", er könne "das so nicht nachvollziehen", so der CDU-Politiker weiter. Aber es brauche durchaus "einen neuen Krankenhausplan, der sich an Struktur, Qualität und Fallzahlen ausrichtet. Insofern ist die Studie ein Diskussionsanstoß", so der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister. Jeder Bürger wolle zu Recht eine gute Versorgung in seiner Region. Das heiße für ihn: "Ein Rettungswagen sollte innerhalb von 30 Minuten eine Intensivstation erreichen. Aber für spezielle Krankheiten kann es nicht vor jeder Haustür eine Fachklinik geben", sagte Laumann dem "Spiegel".

Weitere Meldungen

CDU-Wirtschaftsrat warnt Union vor Koalitionen mit Linkspartei

Berlin - Der Wirtschaftsrat der CDU hat vor einer möglichen Koalition mit der Linkspartei in den Bundesländern gewarnt. "30 Jahre nach Fall der Mauer und dem Sturz der

Mehr
Dwayne "The Rock" Johnson wieder bestbezahlter Schauspieler der Welt

Hollywoodstar Dwayne "The Rock" Johnson hat laut dem Magazin "Forbes" den Spitzenplatz als bestbezahlter Schauspieler der Welt zurückerobert. Der aus den "Fast & Furious"-Filmen

Mehr
Mieterbund will Verdoppelung der Förderung von sozialem Wohnungsbau

Berlin - Ein Bündnis aus Mieterbund, Caritas und Gewerkschaften fordert in einem "Akutplan sozialer Wohnungsbau", die Förderung für den sozialen Wohnungsbau zu verdoppeln. "Wir

Mehr

Top Meldungen

Mittelstandspräsident nennt Soli-Gesetz "Anschlag auf Verfassung"

Berlin - Der Präsident des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW), Mario Ohoven, hat den Kabinettsbeschluss der Bundesregierung zum Solidaritätszuschlag kritisiert.

Mehr
Erneute sachgrundlose Befristung nach 22 Jahren Pause zulässig

Das Verbot erneuter sachgrundloser befristeter Arbeitsverträge gilt nach einer Pause nicht endlos. Jedenfalls nach 22 Jahren ist eine erneute Befristung ohne Sachgrund zulässig,

Mehr
Waigel rechnete nicht mit 30 Jahren Soli-Fortbestand

Berlin - Der frühere Bundesfinanzminister und ehemalige CSU-Chef Theo Waigel hat nicht damit gerechnet, dass der in seiner Amtszeit eingeführte Solidaritätszuschlag so lange

Mehr