Lifestyle

NRW-Gesundheitsminister hält Krankenhausschließungen für angebracht

  • dts - 19. Juli 2019, 18:00 Uhr
Bild vergrößern: NRW-Gesundheitsminister hält Krankenhausschließungen für angebracht
Krankenhaus
dts

.

Düsseldorf - Der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hält Krankenhausschließungen für angebracht. "Es ist wahr, dass wir in Ballungszentren teilweise eine Überversorgung haben", sagte Laumann dem "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe.

Hintergrund der Debatte ist eine Studie der Bertelsmann-Stiftung, die empfiehlt, gut die Hälfte aller Krankenhäuser in Deutschland zu schließen, um die Qualität der Versorgung zu verbessern. Diese Zahl erscheine ihm zwar "sehr hoch", er könne "das so nicht nachvollziehen", so der CDU-Politiker weiter. Aber es brauche durchaus "einen neuen Krankenhausplan, der sich an Struktur, Qualität und Fallzahlen ausrichtet. Insofern ist die Studie ein Diskussionsanstoß", so der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister. Jeder Bürger wolle zu Recht eine gute Versorgung in seiner Region. Das heiße für ihn: "Ein Rettungswagen sollte innerhalb von 30 Minuten eine Intensivstation erreichen. Aber für spezielle Krankheiten kann es nicht vor jeder Haustür eine Fachklinik geben", sagte Laumann dem "Spiegel".

Weitere Meldungen

Chile beginnt mit Identifizierung der Opfer von Flugzeugunglück

Chilenische Behörden haben mit der Identifizierung der Opfer des Absturzes einer Militärmaschine begonnen. Menschliche Überreste, die aus dem Flugzeugwrack geborgen werden

Mehr
Arbeitgeberpräsident erwartet baldiges Abdanken von neuen SPD-Chefs

Berlin - Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer rechnet nicht damit, dass sich die neuen SPD-Chefs Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken lange im Amt halten können. "Für die nächsten

Mehr
Dieter Nuhr sieht Meinungsfreiheit bedroht

Düsseldorf - Kabarettist Dieter Nuhr sorgt sich um die Meinungsfreiheit in Deutschland. "Bei uns gibt es links wie rechts Bestrebungen, die Freiheit zu beschränken", sagte er der

Mehr

Top Meldungen

Studie: Jeder vierte Rentner wird 2035 in Grundsicherung abrutschen

Berlin - Jeder vierte Rentner wird laut einer aktuellen Untersuchung des Pestel-Instituts im Jahr 2035 in die Grundsicherung abrutschen. Von den 21,4 Millionen Personen, die dann

Mehr
Bundesagentur: Kaum Brexit-Folgen für deutschen Arbeitsmarkt

Nürnberg - Die negativen Folgen des nach der britischen Unterhaus-Wahl näher gerückten Brexits halten sich für den deutschen Arbeitsmarkt nach Einschätzung von Bundesagentur-Chef

Mehr
Bundesbankpräsident gegen aktive "Klimapolitik" durch EZB

Frankfurt am Main - Bundesbankpräsident Jens Weidmann spricht sich dafür aus, dass die Bundesregierung mehr Geld in die Hand nehmen könnte. "Die schwarze Null erfüllt als

Mehr