Finanzen

DAX am Mittag kaum verändert - Fresenius-Aktie lässt kräftig nach

  • dts - 19. Juli 2019, 12:41 Uhr
Bild vergrößern: DAX am Mittag kaum verändert - Fresenius-Aktie lässt kräftig nach
Frankfurter Wertpapierbörse
dts

.

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat sich am Freitagmittag kaum verändert gezeigt: Gegen 12:35 Uhr wurde der DAX mit rund 12.240 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,1 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag.

An der Spitze der Kursliste stehen am Mittag die Wertpapiere von Wirecard mit einem kräftigen Kurssprung von über fünf Prozent im Plus, gefolgt von den Aktien von Continental und von Covestro mit jeweils kräftigen Kursgewinnen. Die Anteilsscheine von Fresenius sind gegenwärtig mit kräftigen Kursverlusten von über einem Prozent am Ende der Liste, gefolgt von den Papieren der Deutschen Bank und von SAP. Der Nikkei-Index hatte zuletzt zugelegt und mit einem Stand von 21.466,99 Punkten geschlossen (+2,00 Prozent). Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagmittag schwächer. Ein Euro kostete 1,1238 US-Dollar (-0,34 Prozent).


Weitere Meldungen

China und Trump schicken US-Börsen auf Talfahrt - Gold legt zu

New York - Die US-Börsen haben am Freitag mit starken Abschlägen geschlossen. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 25.628,90 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 2,37

Mehr
DAX im Minus - Neue China-Zölle und Trump belasten

Frankfurt/Main - Zum Wochenausklang hat der DAX mit einem Minus geschlossen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 11.612,44 Punkten berechnet, ein Abschlag in Höhe von

Mehr
DAX legt am Mittag zu - Infineon-Aktie hinten

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat am Freitagmittag Kursgewinne verzeichnet: Gegen 12:35 Uhr wurde der DAX mit rund 11.780 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus

Mehr

Top Meldungen

SPD-Konzept zur Vermögensteuer: Beifall von der Linkspartei

Berlin - Der Vorsitzende der Linkspartei, Bernd Riexinger, hat das SPD-Konzept zur Wiedereinführung einer Vermögensteuer grundsätzlich gutgeheißen. "Dass die SPD auch endlich

Mehr
Ex-Steuerabteilungsleiter will Soli-Abschaffung ab 2020

Berlin - Der frühere Abteilungsleiter Steuern im Bundesfinanzministerium, Michael Sell, hält die Erhebung des Soli ab dem kommenden Jahr "in jeder Form für nicht gerichtsfest".

Mehr
EZB-Entscheid: Bundesbankpräsident warnt vor "Aktionismus"

Frankfurt/Main - Knapp drei Wochen vor der mit Spannung erwarteten Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) über mögliche weitere Zinssenkungen oder Anleihekäufe hat

Mehr