Lifestyle

Teddybär: Auf die Größe kommt es an

  • Ralf Loweg/wid - 18. Juli 2019, 10:08 Uhr
Bild vergrößern: Teddybär: Auf die Größe kommt es an
wid Groß-Gerau - Friedliches Nebeneinander. Doch Vorsicht: Auch ein Teddybär hat seine Tücken. Vor allem, wenn es um die Größe geht. StockSnap / pixabay.com

Auch im digitalen Zeitalter hat der Teddybär in den meisten Kinderzimmern noch lange nicht ausgespielt. Doch wer seinen Kleinen ein solches Plüschtier kaufen möchte, sollte ein wachsames Auge auf die Größe haben. Darauf weisen Experten des Versicherers ARAG jetzt hin. Warum das denn?


Auch im digitalen Zeitalter hat der Teddybär in den meisten Kinderzimmern noch lange nicht ausgespielt. Doch wer seinen Kleinen ein solches Plüschtier kaufen möchte, sollte ein wachsames Auge auf die Größe haben. Darauf weisen Experten des Versicherers ARAG jetzt hin. Warum das denn?

Ganz einfach: Die Größe darf auch in der Diagonalen angegeben werden, ohne dass dies als irreführende Werbung gilt. Die Experten verweisen auf einen konkreten Fall, in dem ein Plüschteddy online mit einer Höhe von 160 Zentimeter beworben wurde, gemessen vom rechten Ohr bis zum linken Fuß. Das war auf den Produktbildern auch so eingezeichnet. Vom Scheitel bis zur Sohle war das Kuscheltier 15 Zentimeter kleiner.

Dagegen wehrte sich ein Konkurrenzunternehmen. Doch die Richter waren der Ansicht, dass der durchschnittliche Käufer sehr wohl zwischen einer Diagonalen und einer Seitenlänge unterscheiden kann. Zumal beispielsweise auch die Bildschirmgröße von TV-Geräten üblicherweise in der Diagonalen angegeben wird. Immerhin: Wird die diagonale Größe angegeben, muss dies eindeutig zu erkennen sein (Oberlandesgericht Köln Az.: 6 U 141/18).

Weitere Meldungen

Ferdinand Schmidt-Modrow im Alter von 34 Jahren gestorben

Bremerhaven - Der Schauspieler Ferdinand Schmidt-Modrow ist tot. Er starb bereits am Mittwoch im Alter von 34 Jahren in Bremerhaven, wie die Familie dem Bayerischen Rundfunk (BR)

Mehr
Auftragsbestand bleibt stabil


Die Reichweite des Auftragsbestands ist für die Wirtschaft ein wichtiges Barometer. Geht sie schnell und deutlich zurück, ist eine Krise in Sicht. So gesehen ist die

Mehr
Schulden - Segen oder Fluch?


Schulden hat niemand gern. Darum ist das Thema negativ besetzt. Das gilt unter anderem für die politische Diskussion über Staatsschulden. Das Deutsche Institut für

Mehr

Top Meldungen

Escada-Chefin verlässt das Unternehmen

München - Die Vorsitzende der Geschäftsführung der Luxus-Damenmodemarke Escada, Iris Epple-Righi, hat das Unternehmen verlassen. Das bestätigte ein Sprecher des Unternehmens der

Mehr
Umfrage: Jeder Dritte kann sich Leben ohne Bargeld vorstellen

Berlin - Jeder dritte Verbraucher in Deutschland kann sich ein Leben ohne Bargeld vorstellen. Das geht aus einer Umfrage des Instituts Innofact hervor, über die T-online

Mehr
CSU-Finanzexperte erwartet Spirale von Strafzinsen

Berlin - CSU-Finanzpolitiker Hans Michelbach rechnet mit einem weiteren Anwachsen der Welle von Strafzinsen in der deutschen Bankenlandschaft. "Die Spirale wird sich weiter

Mehr