Brennpunkte

Japan: Mehrere Tote bei Brand in Animationsstudio

  • dts - 18. Juli 2019, 08:33 Uhr
Bild vergrößern: Japan: Mehrere Tote bei Brand in Animationsstudio
Fahne von Japan
dts

.

Kyoto - Im japanischen Kyoto sind am Donnerstag mehrere Personen bei einem Brand in einem Animationsstudio ums Leben gekommen. Man gehe von mindestens zehn Toten aus, berichten mehrere japanische Medien übereinstimmend unter Berufung auf Behördenangaben.

Knapp 40 weitere Menschen wurden demnach verletzt. Das Feuer in dem dreistöckigen Gebäude war gegen 10:30 Uhr Ortszeit (03:30 Uhr deutscher Zeit) ausgebrochen. Die Ermittler gehen Medienberichten zufolge von Brandstiftung aus. Ein 41-jähriger Tatverdächtiger soll sich unter den Verletzten befinden.

Die weiteren Hintergründe des Vorfalls waren zunächst unklar.

Weitere Meldungen

Drohnenangriff auf Haus von irakischem Prediger al-Sadr

Auf das Haus des schiitischen Predigers Moktada al-Sadr im Irak ist am Samstag ein Bombenangriff mit einer Drohne verübt worden. Bei dem Angriff in Nadschaf sei lediglich eine

Mehr
Donald Trump beschäftigt sich mit Toilettenspülungen

US-Präsident Donald Trump hat den Sinn von Maßnahmen zum Wassersparen in Frage gestellt. "Die Leute müssen zehn oder 15 mal die Toilettenspülung betätigen, anstatt nur einmal",

Mehr
Supreme Court blockiert vorerst Wiederaufnahme von Hinrichtungen auf Bundesebene

Der US-Supreme Court hat der Wiederaufnahme der Vollstreckung von Todesurteilen auf Bundesebene vorerst einen Riegel vorgeschoben. "Angesichts dessen, was auf dem Spiel steht",

Mehr

Top Meldungen

DIHK-Chef lehnt Aufgabe der Schwarzen Null ab

Berlin - Der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), Eric Schweitzer, hat die SPD-Forderung nach einem Wiedereinstieg in die Neuverschuldung für mehr

Mehr
VZBV will unabhängige Qualitätskontrollen für die Bahn

Berlin - Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert Qualitätskontrollen durch unabhängige Dritte für die Deutsche Bahn. Hintergrund ist, dass der Bund der Bahn AG eine

Mehr
Hypovereinsbank verteidigt Stellenabbau

München - Der Chef der Münchner Hypovereinsbank (HVB), Michael Diederich, verteidigt die Spar- und Umbaupläne der italienischen Konzernmutter Unicredit. Die Ansprüche der Kunden

Mehr