Wirtschaft

Warum entscheiden sich immer mehr Unternehmen für einen Imagefilm?

  • Redaktion - 16. Juli 2019
Bild vergrößern: Warum entscheiden sich immer mehr Unternehmen für einen Imagefilm?
@ StockSnap (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

.

Videos liegen im Trend

Audio- und Video-Inhalte sind auf dem Vormarsch. Die Produktion eines Imagefilms greift diesen Trend auf und hat dadurch das Potenzial, die Menschen von heute zu erreichen: potenzielle Kunden, Auftraggeber und B2B-Partner.

Mit einem Imagefilm holen Sie interessierte Personen da ab, wo sie sich befinden. Das Internet spielt heute eine wichtige Rolle und verändert die Art, wie wir kommunizieren. Ein Imagefilm ersetzt keine weiterführenden Informationen auf der Homepage eines Unternehmens, doch er kann einen knackigen ersten Eindruck erzeugen.

Videos können Informationen effizient vermitteln

Zum Zeitgeist gehört es auch, dass viele Menschen kaum noch Zeit haben. Ein Imagefilm kann die "Seele" eines Unternehmens auf den Punkt bringen, ohne ausschweifende Erklärungen zu bemühen. Ein potenzieller Kunde, der nur wenig Zeit hat, klickt vielleicht eher einen kurzen Imagefilm an als sich ein seitenlanges Manifest durchzulesen.

Auf mobilen Endgeräten wie Tablets und Smartphones lässt sich ein Video auch nebenbei konsumieren. Durch die bewegten Bilder werden gute Imagefilme oft als interessante mediale Abwechslung empfunden.

Videos sprechen verschiedene Sinne an

Videos sprechen nicht nur die visuelle Verarbeitung an. Ein Imagefilm kann durch die passende Musik, O-Töne und Off-Sprecher eine bestimmte Stimmung erzeugen. Musik und Stimmen beeinflussen Menschen oft unbewusst und können dadurch ein effektives Mittel sein, um Ihre Botschaft zu unterstützen.

Ein Imagefilm vermitteln oft einen umfassenden Eindruck von einem Unternehmen. Dazu gehört die Unternehmenskultur und -identität. So etwas Komplexes wie die Corporate Identity lässt sich in einem Video mitunter leichter auf den Punkt bringen als mit Texten.

Ist das Geld in einen Imagefilm gut investiert?

Ob sich ein Imagefilm wirtschaftlich rechnet, lässt sich oft nicht so einfach beantworten. Ein Imagefilm ist nicht dazu gedacht, um kurzfristig Klicks zu generieren - auch wenn eine Welle von Aufmerksamkeit einem Unternehmen helfen kann. Vielmehr geht es darum, mit dem Imagefilm langfristig den Ruf eines Unternehmens aufzubauen. Auch dieses langfristige Denken ist ein Trend in der heutigen Business-Welt - und ein Grund, warum Imagefilme immer beliebter werden.

Ob sich die Investition in einen Imagefilm lohnt, hängt nicht zuletzt von seiner Umsetzung ab. Ein schlechtes Video kann das Ziel, das Image des Unternehmens zu stärken, nicht nur verfehlen, sondern sogar Schaden anrichten. Ein guter Imagefilm sollte technisch und inhaltlich ausgereift sein. Einen solchen Film können Sie problemlos in verschiedenen Kontexten verwenden, zum Beispiel auf Messen, Videoplattformen wie Youtube und in sozialen Medien.

Weitere Meldungen

Unionspolitikerin weist Forderung nach Altersbeschränkung für Energydrinks zurück

Die CDU-Politikerin Gitta Connemann hat die Forderung nach einem Verkaufsverbot für Energydrinks an unter 16-Jährige zurückgewiesen. Verkaufsverbote seien keine Lösung, sondern

Mehr
Drei Ost-Regierungschefs fordern Staatsvertrag zur Absicherung der Kohle-Hilfen

Die ostdeutschen Kohleländer Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt fordern neben dem sogenannten Strukturstärkungsgesetz des Bundes einen Vertrag zur Absicherung der Hilfen. Die

Mehr
Bericht: Immer weniger Arbeitnehmer klagen gegen ihre Unternehmen

Immer weniger Arbeitnehmer klagen einem Bericht zufolge gegen ihre Unternehmen. 2018 starteten vor Deutschlands Arbeitsgerichten 320.094 neue Verfahren, wie die "Neue Osnabrücker

Mehr

Top Meldungen

Ex-Steuerabteilungsleiter will Soli-Abschaffung ab 2020

Berlin - Der frühere Abteilungsleiter Steuern im Bundesfinanzministerium, Michael Sell, hält die Erhebung des Soli ab dem kommenden Jahr "in jeder Form für nicht gerichtsfest".

Mehr
EZB-Entscheid: Bundesbankpräsident warnt vor "Aktionismus"

Frankfurt/Main - Knapp drei Wochen vor der mit Spannung erwarteten Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) über mögliche weitere Zinssenkungen oder Anleihekäufe hat

Mehr
Bremens Regierungschef gegen Enteignung von Wohnungskonzernen

Bremen - Bremens neuer Regierungschef Andreas Bovenschulte (SPD) ist gegen die Enteignung von Wohnungskonzernen. Er sprach er sich stattdessen dafür aus, den Konzernen den

Mehr