Technologie

Umfrage: Jeder Zweite verschickt Urlaubsgrüße per Messenger

  • dts - 16. Juli 2019, 14:13 Uhr
Bild vergrößern: Umfrage: Jeder Zweite verschickt Urlaubsgrüße per Messenger
Touristen beim Check-in am Flughafen
dts

.

Berlin - Mehr als jeder zweite deutsche Sommerurlauber (56 Prozent) verschickt Urlaubsgrüße per Messenger. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des IT-Branchenverbandes Bitkom, die am Dienstag veröffentlicht wurde.

Demnach wollen insgesamt 87 Prozent der Deutschen, die in diesem Jahr in den Sommerurlaub fahren, von dort aus Grüße an Familie und Freunde in der Heimat verschicken. 56 Prozent nutzen dafür einen Messenger, 20 Prozent wollen ihre Urlaubsgrüße über soziale Netzwerke verbreiten. Weitere 20 Prozent nutzen die klassische SMS, sieben Prozent schreiben E-Mails. Auch analoge Wege werden für Urlaubsgrüße weiterhin genutzt: Mehr als jeder Zweite (55 Prozent) schreibt eine Postkarte oder einen Brief an die Daheimgebliebenen.

78 Prozent der Befragten ab 65 Jahren wählen diesen klassischen Weg, aber auch 36 Prozent der 16- bis 29-Jährigen. 47 Prozent der Befragten übermitteln ihre Urlaubsgrüße per Telefon. Zehn Prozent der Bundesbürger gaben an, in diesem Sommer gar keine Grüße auf Reisen verschicken zu wollen. Für die Umfrage befragte Bitkom Research telefonisch 1.003 Personen in Deutschland ab 16 Jahren, darunter 693 Personen, die einen Sommerurlaub geplant haben.


Weitere Meldungen

Weihnachts-Shopping: Sicher online bezahlen


Der Weihnachtstrubel ist für viele Menschen Stress pur. Doch Geschenke müssen auf den Gabentisch. Was also tun? Ganz einfach: Mit ein paar Klicks geht es online auf

Mehr
Champions League: Sky schaut in die Röhre


Da werden die Fernseh-Verantwortlichen von Sky vermutlich aus allen Wolken fallen. Denn der Abo-Sender verliert nach rund 20 Jahren die TV-Rechte an der

Mehr
About-You-Mitgründer erwartet E-Commerce-Lieferzeiten von 90 Minuten

Hamburg - Der Co-Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Mode-Plattform About You, Tarek Müller, rechnet damit, dass die Lieferzeiten im Online-Handel in wenigen Jahren auf 90

Mehr

Top Meldungen

Bundesagentur: Kaum Brexit-Folgen für deutschen Arbeitsmarkt

Nürnberg - Die negativen Folgen des nach der britischen Unterhaus-Wahl näher gerückten Brexits halten sich für den deutschen Arbeitsmarkt nach Einschätzung von Bundesagentur-Chef

Mehr
Bundesbankpräsident gegen aktive "Klimapolitik" durch EZB

Frankfurt am Main - Bundesbankpräsident Jens Weidmann spricht sich dafür aus, dass die Bundesregierung mehr Geld in die Hand nehmen könnte. "Die schwarze Null erfüllt als

Mehr
Altmaier warnt vor Bon-Pflicht

Berlin - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) dringt regierungsintern auf kurzfristige Änderungen bei der geplanten Belegausgabepflicht ab 1. Januar 2020. In einem

Mehr