Wirtschaft

Import von Speiseeis hat sich binnen zehn Jahren mehr als verdoppelt

  • AFP - 16. Juli 2019, 11:33 Uhr
Bild vergrößern: Import von Speiseeis hat sich binnen zehn Jahren mehr als verdoppelt
Kinder mit Eis
Bild: AFP

Der Hitzesommer des vergangenen Jahres zeigt sich auch im Verzehr von Speiseeis: Nach Angaben des Statistischen Bundesamts in Wiesbaden wurden 2018 insgesamt 160.000 Tonnen Speiseeis nach Deutschland importiert - mehr als doppelt so viel wie 2008.

Der Hitzesommer des vergangenen Jahres zeigt sich auch im Verzehr von Speiseeis: Nach Angaben des Statistischen Bundesamts in Wiesbaden wurden 2018 insgesamt 160.000 Tonnen Speiseeis nach Deutschland importiert. Das war mehr als doppelt so viel wie noch zehn Jahre zuvor - 2008 lagen die Einfuhren bei 75.000 Tonnen, wie die Statistiker am Dienstag mitteilten.

Noch mehr Eis wurde im Gegenzug aus Deutschland exportiert, 2018 lag die Menge bei 170.000 Tonnen. Außerdem stieg zuletzt auch die Zahl der Eisdielen stetig an. So gab es 2017 in Deutschland insgesamt 8310 Eissalons. Im Jahr zuvor waren es noch 7930, im Jahr 2014 erst 6128. Im Durchschnitt arbeiteten fünf Beschäftigte in einem Eissalon. Ein Unternehmen, das Eissalons betreibt, setzte im Jahr 2017 durchschnittlich rund 220.000 Euro um.

Weitere Meldungen

IWF-Vorstand empfiehlt Aufhebung der Altersgrenze für Chefposten

Der Vorstand des Internationalen Währungsfonds (IWF) hat sich am Mittwoch für eine Aufhebung der Altersgrenze für das Amt des geschäftsführenden Direktors ausgesprochen. Der

Mehr
Engine Alliance überprüft Motoren in A380-Fliegern

Der Triebwerk-Hersteller Engine Alliance hat eine Überprüfung aller in Flugzeugen vom Typ A380 verbauten Motoren angekündigt. Das teilte die französische

Mehr
IWF-Ökonomen kritisiert Trumps Strafzölle gegen China

Ungewohnt offen haben führende Ökonomen des Internationalen Währungsfonds (IWF) die Wirtschaftspolitik von US-Präsident Donald Trump kritisiert. Dessen Strategie der Strafzölle

Mehr

Top Meldungen

Mittelstandspräsident nennt Soli-Gesetz "Anschlag auf Verfassung"

Berlin - Der Präsident des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW), Mario Ohoven, hat den Kabinettsbeschluss der Bundesregierung zum Solidaritätszuschlag kritisiert.

Mehr
Erneute sachgrundlose Befristung nach 22 Jahren Pause zulässig

Das Verbot erneuter sachgrundloser befristeter Arbeitsverträge gilt nach einer Pause nicht endlos. Jedenfalls nach 22 Jahren ist eine erneute Befristung ohne Sachgrund zulässig,

Mehr
Waigel rechnete nicht mit 30 Jahren Soli-Fortbestand

Berlin - Der frühere Bundesfinanzminister und ehemalige CSU-Chef Theo Waigel hat nicht damit gerechnet, dass der in seiner Amtszeit eingeführte Solidaritätszuschlag so lange

Mehr