Technologie

Bericht: Von der Leyen engagiert Agentur von früherem "Bild"-Chef

  • dts - 12. Juli 2019, 22:26 Uhr
Bild vergrößern: Bericht: Von der Leyen engagiert Agentur von früherem Bild-Chef
Kai Diekmann
dts

.

Berlin - Bei ihrer Kampagne für den Posten der EU-Kommissionschefin setzt Ursula von der Leyen (CDU) laut eines Magazinberichtes auf die Hilfe von Ex-"Bild"-Chef Kai Diekmann. Von der Leyen lasse ihren neu erstellten Twitteraccount von der Agentur "Story Machine" managen, berichtete der "Spiegel".

Das Beratungsunternehmen für Social-Media-Aktivitäten, das Diekmann mit zwei Kompagnons vor fast zwei Jahren gründete, soll von der Leyen bereits vor einiger Zeit ein Angebot zur Unterstützung ihrer Selbstdarstellung im Internet unterbreitet haben. Als Ministerin hatte sie die Offerte aber abgelehnt. Nach ihrer Nominierung als Kommissionschefin beauftragte von der Leyen die Agentur, einen Twitter-Account für sie zu erstellen. Mittlerweile hat sie bereits mehr als 60.000 Follower, die Tweets sind in mehreren Sprachen.

Die Wahl von der Leyens zur Präsidentin der EU-Kommission ist für Dienstag angesetzt. Von den europafreundlichen Parteien im Europaparlament sperren sich auch Teile der Sozialdemokraten dagegen, die deutsche Kandidatin zu wählen. "Ich kenne Ursula von der Leyen gut und schätze sie persönlich", sagt Katarina Barley dem "Spiegel". Die SPD-Spitzenkandidatin bei der Europawahl saß als Justizministerin auf der Kabinettsbank im Bundestag neben von der Leyen.

"Aber das Parlament muss jetzt beweisen, dass es so nicht mit sich umspringen lässt."

Weitere Meldungen

Thüringer Verfassungsschutzchef für Geheimdienstkooperation im Netz

Erfurt - Der Präsident des Thüringer Verfassungsschutzes, Stephan Kramer, hat sich für eine Zusammenarbeit der Inlandsgeheimdienste des Bundes und der Länder ausgesprochen, um

Mehr
Bundesregierung kritisiert Facebooks Verschlüsselungspläne

Berlin - Die Bundesregierung hat Facebook wegen seiner Verschlüsselungspläne für die eigenen Messenger-Dienste kritisiert. Auf Anfrage der "Welt am Sonntag" äußerte sich das

Mehr
Künast will Ausweitung des NetzDG auf Computerspiele

Berlin - Die Grünen-Politikerin Renate Künast fordert eine stärkere Regulierung von Computerspielen. "Teilweise sind es die Spiele selbst, teilweise sind es die Chatspalten, in

Mehr

Top Meldungen

DIHK sieht Teileinigung zwischen USA und China skeptisch

Berlin - Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat sich skeptisch zu der am Freitag verkündeten Teileinigung im amerikanisch-chinesischen Handelsstreit geäußert.

Mehr
Otto-Gruppe will sich verstärkt um Schuldenabbau bemühen

Hamburg - Die Otto-Gruppe will sich verstärkt um den Abbau ihrer Schulden bemühen. Das sagte Vorstandschef Alexander Birken dem "Handelsblatt" (Montagsausgabe). "Wir

Mehr
Wurst-Skandal führt zu scharfen Kontrollen bei Herstellern

Berlin - Der Skandal um gefährliche Keime in Wurstwaren und ein umfangreicher Rückruf von Frischmilch werden voraussichtlich zu einer Verschärfung der Qualitätskontrollen bei

Mehr