Finanzen

Chef der Wirtschaftsweisen erläutert Gutachten zum CO2-Preis

  • dts - 12. Juli 2019, 11:33 Uhr
Bild vergrößern: Chef der Wirtschaftsweisen erläutert Gutachten zum CO2-Preis
Auspuff
dts

.

Berlin - Nach der Übergabe an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, die sogenannten Wirtschaftsweisen, sein Gutachten zum CO2-Preis erläutert. "Im internationalen Ringen um einen besseren und stärkeren Klimaschutz und um Klimaneutralität bis zur Mitte des Jahrhunderts wäre das der richtige Ansatz, die Ziele, die man sich vorgegeben hat und auf die man sich verpflichtet hat, möglichst so zu erreichen, dass es wenig kostet und wenig gesellschaftliche Verwerfungen entstehen", sagte der Vorsitzende der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, am Freitag in Berlin.

Die Chance darauf sehe man "als sehr groß an" und als "historisch einmalige Chance", denn im Augenblick werde "über dieses sehr wichtige Thema" sehr intensiv diskutiert. "Die Bereitschaft dazu, sich in verschiedenste Lösungsansätze einzudenken ist vermutlich größer als sie je zuvor war. Dieses Fenster sollte aus unserer Sicht die Bundesregierung fruchtbar nutzen", so Schmidt weiter. Dies sollte sie tun, indem sie eine Bepreisung von CO2 "in den Mittelpunkt der klimapolitischen Anstrengungen stellt", so der Chef der Wirtschaftsweisen.

Dabei sei die "globale Koordination" sehr wichtig. Der europäische Emissionshandel sei dabei ein wichtiger Anknüpfungspunkt. Dabei müsse man auf einen "Verzicht auf fossile Energieträger" abzielen, soweit das möglich sei.

Weitere Meldungen

Brüssel plant mit zweistelligem Milliardenbetrag bei Klimaschutz

Brüssel - Die EU-Kommission will bis März 2020 ein erstes europäisches Klimagesetz vorlegen, in dem die Klimaneutralität Europas ab 2050 verbindlich festgeschrieben werden soll.

Mehr
Unions-Politiker weisen SPD-Forderung nach Vermögensteuer zurück

Berlin - Beschlüsse des SPD-Parteitags zur Wiedereinführung einer Vermögensteuer für Nettovermögen ab zwei Million Euro und für die Abkehr von der schwarzen Null sind in der

Mehr
SPD-Bundesparteitag beendet - Partei will Vermögensteuer

Berlin - Die SPD hat ihren dreitägigen Bundesparteitag in Berlin am Sonntag mit mehreren Beschlüssen beendet. Unter anderem wollen die Sozialdemokraten die Vermögensteuer wieder

Mehr

Top Meldungen

Heil will von Wirtschaft Klarheit über Fachkräfte-Anwerbestrategie

Berlin - Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat von der Wirtschaft Klarheit über deren Anwerbestrategie für Fachkräfte aus dem Ausland gefordert. "Von der Wirtschaft

Mehr
991.000 Hartz-IV-Empfänger seit zehn Jahren auf Stütze angewiesen

Berlin - Fast jeder fünfte der zuletzt rund 5,5 Millionen Hartz-IV-Empfänger ist bereits seit mindestens zehn Jahren auf staatliche Unterstützung angewiesen. Das geht aus der

Mehr
Arbeitsminister: Regierung bringt Lieferketten-Gesetz auf den Weg

Berlin - Die Bundesregierung wird nach den Worten von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) ein Gesetz zur Einhaltung von Sozial- und Umweltstandards in globalen Lieferketten

Mehr