Brennpunkte

Mindestens 29 Tote bei Flugzeugabsturz auf den Philippinen

  • dts - 4. Juli 2021, 12:58 Uhr

.

Manila (dts Nachrichtenagentur) - Bei dem Absturz eines Militärflugzeugs im Süden der Philippinen sind am Sonntag mindestens 29 Personen ums Leben gekommen. 17 Bordinsassen wurden am Sonntagabend (Ortszeit) noch vermisst, teilte das Militär mit.

Mindestens 50 Soldaten konnten demnach aus dem Wrack gerettet werden. Offiziellen Angaben zufolge sollen sich insgesamt 96 Menschen an Bord befunden haben. Die Transportmaschine hatte am Sonntag gegen 11:30 Uhr (5:30 Uhr deutscher Zeit) beim Landeanflug auf die philippinische Insel Jolo offenbar die Landebahn verpasst. Bei der Unglücksmaschine handelt es sich um ein Transportflugzeug vom Typ C-130. Die genaue Ursache für den Absturz war zunächst unklar.


Weitere Meldungen

Taliban-Angriff auf Kabul gestartet

Kabul (dts Nachrichtenagentur) - Der Vormarsch der Taliban in Afghanistan hat offenbar die Hauptstadt Kabul erreicht. Kämpfer der Islamisten sollen übereinstimmenden

Mehr
Bundesverfassungsgericht lehnt Eilantrag gegen Wahlrechtsreform ab

Karlsruhe (dts Nachrichtenagentur) - Das Bundesverfassungsgericht hat einen Eilantrag von FDP, Linken und Grünen gegen die Wahlrechtsreform der großen Koalition abgelehnt. Die dts

Mehr
Bürgermeisterin von Altenahr erwartet monatelange Notversorgung mit Wasser und Strom

Die Bürgermeisterin der von der Unwetterkatastrophe hart getroffenen Verbandsgemeinde Altenahr in Rheinland-Pfalz befürchtet, dass die Trinkwasserversorgung dort lange Zeit

Mehr

Top Meldungen

Tarifverhandlungen für private Banken in dritter Runde abgebrochen

Die dritte Runde in den Tarifverhandlungen für die privaten Banken ist am Freitag nach nur einer Stunde abgebrochen worden. Die Arbeitgeberseite zeigte sich überrascht: Die

Mehr
IWF mahnt Australiens Politik zum Eingreifen auf überhitztem Immobilienmarkt

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat Australiens Regierung zum Eingreifen auf dem überhitzten Immobilienmarkt gedrängt und eindringlich vor einer Blase gewarnt. Die rasant

Mehr
China erklärt sämtliche Finanztransaktionen mit Kryptowährung für illegal

Die chinesische Zentralbank hat sämtliche Finanztransaktionen unter Beteiligung von Kryptowährungen für illegal erklärt. Geschäfte im Zusammenhang mit digitalen Währungen seien

Mehr