Gesundheit

Künstliche Ernährung von Koma-Patient Lambert könnte doch bald enden

  • AFP - 20. Juni 2019, 15:30 Uhr
Bild vergrößern: Künstliche Ernährung von Koma-Patient Lambert könnte doch bald enden
Wachkoma-Patient Vincent Lambert
Bild: AFP

Im jahrelangen Rechtsstreit um den französischen Koma-Patienten Vincent Lambert deutet sich ein Ende der künstlichen Ernährung an. Der Generalanwalt des obersten französischen Gerichtshofs sprach eine entsprechende Empfehlung aus.

Anzeige

Im jahrelangen Rechtsstreit um den französischen Koma-Patienten Vincent Lambert deutet sich nun doch ein Ende der künstlichen Ernährung an. Der Generalanwalt des obersten französischen Gerichtshofs sprach sich am Donnerstag dafür aus, eine Entscheidung des Pariser Berufungsgerichts vom Mai zu annullieren, welches in letzter Minute die Wiederaufnahme der lebenserhaltenden Maßnahmen angeordnet hatte. Die behandelnden Ärzte hatten sie zuvor gegen den Willen der Eltern beendet.

Die Stellungnahme des Generalanwalts ist Grundlage für eine Entscheidung des Kassationshofs. Die oberste französische Instanz befasst sich ab Montag mit dem Fall Lambert. Das Urteil wird im Juli erwartet.

Vincent Lambert ist seit einem Unfall 2008 querschnittsgelähmt, kann nicht mehr sprechen und liegt in einer Art Wachkoma. Die Ärzte berufen sich auf ein Gesetz von 2016, wonach die Behandlung beendet werden kann, wenn sie "unnütz und unverhältnismäßig erscheint oder nur dazu dient, das Leben künstlich zu erhalten".

Der Fall spaltet die Familie Lambert: Während die streng katholischen Eltern des Komapatienten für die Fortsetzung der künstlichen Ernährung durch alle Instanzen gegangen sind, sind Lamberts Frau Rachel und sechs Brüder und Schwestern für ein Ende der lebenserhaltenden Maßnahmen. Sie berufen sich darauf, dass er sich stets gegen eine künstliche Verlängerung seines Lebens ausgesprochen habe.

Weitere Meldungen

UNO: Zahl der Aids-Toten weltweit weiter zurückgegangen

Die Zahl der Aids-Toten ist im vergangenen Jahr weiter zurückgegangen. Weltweit starben 2018 rund 770.000 Menschen an der Immunschwächekrankheit, wie aus dem am Dienstag

Mehr
Krankenkassen laden zur Vorsorge ein


Der Kampf gegen den Krebs beginnt mit der Vorsorge und der Früherkennung. Doch längst nicht alle nehmen diese Möglichkeiten wahr. Deshalb laden die gesetzlichen

Mehr
Zigaretten-Absatz geht zurück


Diese Zahlen dürften nicht nur den Finanz-, sondern auch den Gesundheitsminister interessieren: Im zweiten Quartal 2019 wurden in Deutschland "nur" 19,1 Milliarden

Mehr

Top Meldungen

Zigarettenabsatz im zweiten Quartal gesunken

Wiesbaden - Im zweiten Quartal 2019 sind in Deutschland 6,6 Prozent weniger Zigaretten versteuert worden als im Vorjahresquartal. Die versteuerte Menge sank auf 19,1 Milliarden

Mehr
Bericht: Finanzministerium sieht Facebook-Währung "Libra" kritisch

Das Bundesfinanzministerium sieht die geplante Facebook-Kryptowährung "Libra" einem Medienbericht zufolge kritisch und warnt vor einer möglichen Bedrohung des Euro. "Gemeinsam mit

Mehr
Streik an Schnäppchentag bei Amazon auch in den USA

Zum traditionellen Schnäppchentag beim Versandhändler Amazon sind auch in den USA Beschäftigte in den Streik getreten. Angestellte eines wichtigen Verteilzentrums im Bundesstaat

Mehr