Politik

Ocasio-Cortez bezeichnet Haftzentren an US-Grenze als "Konzentrationslager"

  • AFP - 18. Juni 2019, 21:28 Uhr
Bild vergrößern: Ocasio-Cortez bezeichnet Haftzentren an US-Grenze als  Konzentrationslager
US-Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez
Bild: AFP

Die US-Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez hat die Haftzentren für Migranten an der Grenze zu Mexiko als 'Konzentrationslager' bezeichnet. US-Präsident Donald Trump warf sie eine 'autoritäre und faschistische' Politik vor.

Anzeige

Die US-Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez hat die Haftzentren für Migranten an der Grenze zu Mexiko als "Konzentrationslager" bezeichnet - und damit heftige Kritik konservativer Politiker auf sich gezogen. "Die Vereinigten Staaten betreiben Konzentrationslager an unserer südlichen Grenze, und das ist genau, was sie sind", sagte Ocasio-Cortez am Montagabend (Ortszeit) während einer Liveübertragung im Internetdienst Instagram. 

US-Präsident Donald Trump warf die zu Jahresbeginn für die oppositionellen Demokraten ins Repräsentantenhaus eingezogene 29-Jährige eine "autoritäre und faschistische" Politik vor. Sie gebrauche diese Worte nicht "leichtfertig", betonte sie. Sie bezeichneten den Charakter einer Regierung, "die Konzentrationslager schafft".

Mehrere Kongressmitglieder von Trumps Republikanischer Partei kritisierten die Äußerungen scharf. Die Abgeordnete Liz Cheney forderte Ocasio-Cortez auf, sich "nur ein paar Minuten" mit dem Mord an sechs Millionen Juden in den Vernichtungslagern der Nazis zu befassen. Ocasio-Cortez würdige das Gedenken an die Holocaust-Opfer herab und bringe "mit solchen Kommentaren Schande über sich selbst".

Der republikanische Senator Lindsey Graham erklärte, indem Ocasio-Cortez US-Beamte mit den Wärtern in den Nazi-Lagern vergleiche, leiste sie einen "sehr schlechten Dienst am Kongress und am Land". 

In den Haftzentren an der mexikanischen Grenze haben die US-Behörden tausende Migranten aus Zentralamerika untergebracht, die illegal über die Grenze gelangt sind. Trump kündigte am Montag an, in der kommenden Woche solle die Abschiebung von "Millionen von illegalen Ausländern" beginnen. 

Der Kampf gegen Trumps rigorose Einwanderungspolitik ist einer der Schwerpunkte von Ocasio-Cortez, die in kurzer Zeit zu einem Medienstar geworden ist. Die frühere Kellnerin stammt aus New York, ihre familiären Wurzeln liegen in dem US-Außengebiet Puerto Rico.

Weitere Meldungen

Früherer Bundeswirtschaftsminister Müller gestorben

Der frühere Bundeswirtschaftsminister Werner Müller ist tot. Der parteilose Politiker starb in der Nacht zum Dienstag im Alter von 73 Jahren nach langer Krankheit, wie eine

Mehr
AfD-Chef Meuthen: "Flügel" hat keine Mehrheit in der Partei

AfD-Chef Jörg Meuthen sieht seine Wahlniederlage im eigenen Kreisverband nicht als Hinweis auf eine bevorstehende Machtübernahme des rechtsnationalen "Flügels". "Ich weiß, dass

Mehr
Von der Leyen wirbt mit engagierter Rede für Wahl zur Juncker-Nachfolgerin

Mit einer engagierten und teils persönlich gefärbten Rede hat Ursula von der Leyen im Europaparlament für ihre Wahl zur nächsten EU-Kommissionspräsidentin geworben. Sie kündigte

Mehr

Top Meldungen

ZEW-Konjunkturerwartungen weiter deutlich im negativen Bereich

Mannheim - Die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren haben sich im Juli erneut verschlechtert: Der entsprechende Index sank

Mehr
Hitzewelle lässt Getreideernte schrumpfen

Die Hitzeperiode der vergangenen Wochen hat ihre Spuren im Getreide hinterlassen. Der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) senkte am Dienstag seine Ernteprognose ab. Ging der

Mehr
Zigarettenabsatz im zweiten Quartal gesunken

Wiesbaden - Im zweiten Quartal 2019 sind in Deutschland 6,6 Prozent weniger Zigaretten versteuert worden als im Vorjahresquartal. Die versteuerte Menge sank auf 19,1 Milliarden

Mehr