Wirtschaft

Luftfahrtriese IAG will 200 Boeing 737 MAX kaufen

  • AFP - 18. Juni 2019, 18:02 Uhr
Bild vergrößern: Luftfahrtriese IAG will 200 Boeing 737 MAX kaufen
Flugzeuge vom Typ 737 MAX dürfen seit März nicht starten
Bild: AFP

Der Luftfahrtkonzern IAG hat in einem Vorvertrag den Kauf von 200 Flugzeugen des Typs Boeing 737 MAX angemeldet. 'Wir haben volles Vertrauen in Boeing', erklärte IAG-Vorstandschef Willie Walsh am Dienstag.

Anzeige

Der Luftfahrtkonzern IAG hat in einem Vorvertrag den Kauf von 200 Flugzeugen des Typs Boeing 737 MAX angemeldet. "Wir haben volles Vertrauen in Boeing und erwarten, dass das Flugzeug in den kommenden Monaten erfolgreich den Betrieb wieder aufnehmen wird", erklärte IAG-Vorstandschef Willie Walsh am Dienstag. Die Flugzeuge sollen demnach unter anderem für die IAG-Fluglinien Vueling, Level und British Airways genutzt werden.

Für die Boeing 737 MAX war im März ein weltweites Flugverbot verhängt worden, nachdem innerhalb von fünf Monaten zwei dieser Flugzeuge unter ähnlichen Umständen abgestürzt waren. Bei den Unglücken im Oktober in Indonesien und im März in Äthiopien kamen insgesamt 346 Menschen ums Leben.

Als Auslöser wird ein Problem beim Stabilisierungssystem MCAS vermutet. Boeing hat nach eigenen Angaben ein Softwareupdate für den Flugzeugtyp abgeschlossen. Bislang gibt es aber noch keinen Zeitplan für die Wiederzulassung der Maschine.

Sollte dem Vorvertrag eine feste Bestellung folgen, wäre diese laut Listenpreis rund 24 Milliarden Dollar (21,45 Milliarden Euro) wert. Bisher besteht die Schmalrumpfflotte von IAG fast ausschließlich aus dem Maschinentyp A320 des europäischen Konkurrenten Airbus. IAG wolle mit dem Kauf der 737 seine Flotte breiter aufstellen, "um den Wettbewerb zu beleben", erklärte Boeing.

Weitere Meldungen

Was bedeutet das EuGH-Urteil für Deutschland?

Grund hierfür war die Klage einer spanischen Gewerkschaft gegen die Deutsche Bank SAE, um die Zahl der Überstunden einwandfrei ermitteln zu können. Wie auch in Deutschland

Mehr
Konjunkturerwartungen von Finanzexperten verharren auf niedrigem Niveau

Die Konjunkturerwartungen von Finanzexperten für Deutschland verharren im Juli auf niedrigem Niveau. "Insbesondere die Fortsetzung des Negativtrends bei den Auftragseingängen der

Mehr
Import von Speiseeis hat sich binnen zehn Jahren mehr als verdoppelt

Der Hitzesommer des vergangenen Jahres zeigt sich auch im Verzehr von Speiseeis: Nach Angaben des Statistischen Bundesamts in Wiesbaden wurden 2018 insgesamt 160.000 Tonnen

Mehr

Top Meldungen

ZEW-Konjunkturerwartungen weiter deutlich im negativen Bereich

Mannheim - Die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren haben sich im Juli erneut verschlechtert: Der entsprechende Index sank

Mehr
Hitzewelle lässt Getreideernte schrumpfen

Die Hitzeperiode der vergangenen Wochen hat ihre Spuren im Getreide hinterlassen. Der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) senkte am Dienstag seine Ernteprognose ab. Ging der

Mehr
Zigarettenabsatz im zweiten Quartal gesunken

Wiesbaden - Im zweiten Quartal 2019 sind in Deutschland 6,6 Prozent weniger Zigaretten versteuert worden als im Vorjahresquartal. Die versteuerte Menge sank auf 19,1 Milliarden

Mehr