Politik

Merkel empfängt Selenskyj mit militärischen Ehren im Kanzleramt

  • AFP - 18. Juni 2019, 12:45 Uhr
Bild vergrößern: Merkel empfängt Selenskyj mit militärischen Ehren im Kanzleramt
Merkel empfängt Selenskyj in Berlin
Bild: AFP

Der neue ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj ist am Dienstag zu seinem Antrittsbesuch in Deutschland eingetroffen. Bundeskanzlerin Angela Merkel empfing Selenskyj mit militärischen Ehren im Berliner Kanzleramt.

Anzeige

Der neue ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj ist am Dienstag zu seinem Antrittsbesuch in Deutschland eingetroffen. Bundeskanzlerin Angela Merkel empfing Selenskyj mit militärischen Ehren im Berliner Kanzleramt. Beim Mittagessen wollten beide im Anschluss über die bilateralen Beziehungen, den Stand der Umsetzung des Minsker Abkommens sowie über den ukrainischen Reformprozess sprechen. Für den frühen Nachmittag ist ein Treffen mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Schloss Bellevue geplant.

Es ist der erste Besuch des neuen ukrainischen Staatschefs in Deutschland. Merkel hatte Selenskyj in einem ersten Telefongespräch nach seinem Wahlsieg gegen den bisherigen Staatschef Petro Poroschenko im April nach Deutschland eingeladen. Der ehemalige Schauspieler und Komiker Selenskyj strebt eine Mitgliedschaft der Ukraine in der Nato und der EU an. Seine erste Auslandsreise hatte ihn Anfang Juni nach Brüssel geführt.

Im sogenannten Normandie-Format vermitteln Deutschland und Frankreich zwischen Russland und der Ukraine bei der Umsetzung der Abkommen von Minsk. Die 2015 geschlossene Vereinbarung sollte den Konflikt in der Ostukraine befrieden, doch wird immer wieder gegen dessen Auflagen verstoßen. Selenskyj hatte bei seinem Amtsantritt vor einem Monat ein Ende des Konflikts zu seiner ersten Priorität erklärt.

Der neue ukrainische Staatschef wird bei seinem Deutschland-Besuch auch mit Wirtschaftsvertretern zusammentreffen. So sind Gespräche mit Unternehmen des Ost-Ausschuss des Osteuropavereins der Deutschen Wirtschaft (OAOEV) geplant.

Weitere Meldungen

Früherer Bundeswirtschaftsminister Müller gestorben

Der frühere Bundeswirtschaftsminister Werner Müller ist tot. Der parteilose Politiker starb in der Nacht zum Dienstag im Alter von 73 Jahren nach langer Krankheit, wie eine

Mehr
AfD-Chef Meuthen: "Flügel" hat keine Mehrheit in der Partei

AfD-Chef Jörg Meuthen sieht seine Wahlniederlage im eigenen Kreisverband nicht als Hinweis auf eine bevorstehende Machtübernahme des rechtsnationalen "Flügels". "Ich weiß, dass

Mehr
Von der Leyen wirbt mit engagierter Rede für Wahl zur Juncker-Nachfolgerin

Mit einer engagierten und teils persönlich gefärbten Rede hat Ursula von der Leyen im Europaparlament für ihre Wahl zur nächsten EU-Kommissionspräsidentin geworben. Sie kündigte

Mehr

Top Meldungen

ZEW-Konjunkturerwartungen weiter deutlich im negativen Bereich

Mannheim - Die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren haben sich im Juli erneut verschlechtert: Der entsprechende Index sank

Mehr
Hitzewelle lässt Getreideernte schrumpfen

Die Hitzeperiode der vergangenen Wochen hat ihre Spuren im Getreide hinterlassen. Der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) senkte am Dienstag seine Ernteprognose ab. Ging der

Mehr
Zigarettenabsatz im zweiten Quartal gesunken

Wiesbaden - Im zweiten Quartal 2019 sind in Deutschland 6,6 Prozent weniger Zigaretten versteuert worden als im Vorjahresquartal. Die versteuerte Menge sank auf 19,1 Milliarden

Mehr