Wirtschaft

Konjunkturerwartungen von Finanzexperten stark gefallen

  • AFP - 18. Juni 2019, 12:00 Uhr
Bild vergrößern: Konjunkturerwartungen von Finanzexperten stark gefallen
Tanker im Golf von Oman
Bild: AFP

Die Konjunkturerwartungen von Finanzexperten für Deutschland sind im Juni stark gesunken. Wichtige Faktoren sind laut dem ZEW die Sorge um die Weltwirtschaft sowie die schlechtere aktuelle Lage in der deutschen Wirtschaft.

Anzeige

Die Konjunkturerwartungen von Finanzexperten für Deutschland sind im Juni stark gesunken. Ein großer Teil der Experten geht davon aus, dass sich die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland in den kommenden sechs Monaten verschlechtern wird, wie das Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag mitteilte. Wichtige Faktoren sind demnach die Sorge um die Weltwirtschaft sowie die schlechtere aktuelle Lage der deutschen Wirtschaft.

Der Index fiel um 19 Punkte auf einen Wert von minus 21,1 Punkten. Er liegt damit weit unter dem langfristigen Durchschnitt von plus 22 Punkten. Der Konjunkturausblick für Deutschland ist damit wieder ähnlich negativ wie im letzten Quartal 2018. Ähnlich stark fielen auch die Konjunkturerwartungen für die gesamte Eurozone.

So hätten sich Produktion, Exporte und Einzelhandelsumsätze in Deutschland im April schlechter entwickelt als erwartet, erklärte ZEW-Präsident Achim Wambach. Belastet werde der Ausblick zudem durch die Verschärfung des Konfliktes zwischen den USA und China. Sorgen bereite außerdem das gestiegene Risiko eines militärischen Konfliktes im ölreichen Nahen Osten. Schließlich sei durch den Rücktritt der britischen Premierministerin Theresa May die Wahrscheinlichkeit eines ungeordneten Austritts Großbritanniens aus der EU gestiegen.

Das Mannheimer ZEW befragt monatlich bis zu 300 Experten von Banken, Versicherungen und Finanzabteilungen von Großunternehmen nach ihren aktuellen Einschätzungen und Prognosen zu wichtigen internationalen Finanzmarktdaten wie Inflationsraten, Zinsen, Aktienindizes, Wechselkursen und dem Ölpreis.

Weitere Meldungen

Was bedeutet das EuGH-Urteil für Deutschland?

Grund hierfür war die Klage einer spanischen Gewerkschaft gegen die Deutsche Bank SAE, um die Zahl der Überstunden einwandfrei ermitteln zu können. Wie auch in Deutschland

Mehr
Konjunkturerwartungen von Finanzexperten verharren auf niedrigem Niveau

Die Konjunkturerwartungen von Finanzexperten für Deutschland verharren im Juli auf niedrigem Niveau. "Insbesondere die Fortsetzung des Negativtrends bei den Auftragseingängen der

Mehr
Import von Speiseeis hat sich binnen zehn Jahren mehr als verdoppelt

Der Hitzesommer des vergangenen Jahres zeigt sich auch im Verzehr von Speiseeis: Nach Angaben des Statistischen Bundesamts in Wiesbaden wurden 2018 insgesamt 160.000 Tonnen

Mehr

Top Meldungen

ZEW-Konjunkturerwartungen weiter deutlich im negativen Bereich

Mannheim - Die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren haben sich im Juli erneut verschlechtert: Der entsprechende Index sank

Mehr
Hitzewelle lässt Getreideernte schrumpfen

Die Hitzeperiode der vergangenen Wochen hat ihre Spuren im Getreide hinterlassen. Der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) senkte am Dienstag seine Ernteprognose ab. Ging der

Mehr
Zigarettenabsatz im zweiten Quartal gesunken

Wiesbaden - Im zweiten Quartal 2019 sind in Deutschland 6,6 Prozent weniger Zigaretten versteuert worden als im Vorjahresquartal. Die versteuerte Menge sank auf 19,1 Milliarden

Mehr