Motor

Mit 125 Kilowatt Ladeleistung kann der ID 3 auch schnell laden

  • ampnet - 18. Juni 2019, 17:25 Uhr
Bildergalerie: Mit 125 Kilowatt Ladeleistung kann der ID 3 auch schnell laden
ID 3 an einer Schnell-Ladesäule. Foto: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

.

Volkswagen wird dieses Jahr die Produktion des ID 3 starten. Das Kompaktklasse-Modell ist das erste Mitglied der ID-Familie, deren Lithiumionen-Batterien Reichweiten von bis zu 550 Kilometern ermöglichen. Volkswagen wird eine Garantie darauf geben, dass die Akkus selbst nach acht Jahren respektive 160 000 Kilometern noch über mindestens 70 Prozent ihrer nutzbaren Kapazität verfügen.

Seit 2017 hat Volkswagen die Entwicklung der Batterien in einem Center of Excellence gebündelt. Es sorgt unter anderem dafür, dass alle Batterien der ID-Familie lange Zeit ihre maximale Kapazität behalten und damit große Reichweiten garantieren. Frank Blome, Leiter des ,,Center of Excellence" in Salzgitter: ,,Unser Anspruch ist, dass die ID-Batterien ein ganzes Autoleben lang halten."

Das ist neu im Vergleich zu heutigen Elektrofahrzeugen der Marke: Volkswagen wird die Batterien in verschiedenen Größen anbieten. Legt der Besitzer eines ID weniger Wert auf eine besonders große Reichweite, reicht ihm eine Batterie mit einem kleineren Energiegehalt. Das senkt den Preis des Wagens. Wer dagegen häufig lange Strecken fährt, wird sich für eine größere Batterie entscheiden. Je nach Batterie und Fahrzeugtyp sind so maximale Reichweiten zwischen 330 und 550 Kilometern (jeweils nach WLTP) realisierbar. Volkswagen hat die Batterien auf eine Ladeleistung von bis zu 125 Kilowatt ausgelegt, ein im Segment des ID 3 bislang nicht realisierter Wert. Das verkürzt die Ladestopps an Schnell-Ladestationen.

Volkswagen geht davon aus, dass rund 50 Prozent aller Ladevorgänge zu Hause und 20 Prozent bei der Arbeit stattfinden werden. Gezielt darauf abgestimmt wurde ein neues Programm an Wallboxen. Sie können daheim oder bei Unternehmen montiert werden und arbeiten mit Ladeleistungen von bis zu elf Kilowatt (AC, Wechselstrom). Gegenüber dem in Haushalten üblichen 230-Volt-Stromnetz reduziert sich die Ladezeit deutlich. Die Leistung via Wallbox reicht aus, um die Batterie über Nacht oder während der Arbeit wieder zu 100 Prozent aufzuladen.

25 Prozent der Ladevorgänge dürften unterwegs im öffentlichen Raum und fünf Prozent entlang der Schnellstraßen erfolgen. Je nach Fahrweise wird es auf einer Reise von Hamburg nach München oder Turin nach Paris (jeweils rund 800 Kilometer), reichen, einen ID 3 mit der größten Batterieversion lediglich zweimal zu laden. Passiert das an einer der Schnell-Ladestationen mit hoher Kapazität, können in 30 Minuten rund 260 Kilometer (WLTP) nachgeladen werden. (ampnet/Sm)

Weitere Meldungen

Tachodaten automatisch herunterladen

Laut der EU-Verordnung Nr. 561/2006 müssen seit Mai 2006 alle neu zugelassenen Fahrzeuge ab einer Gesamtmasse von 2,8 Tonnen über einen GPS-kontrollierten Tachographen

Mehr
Fahrvorstellung Mazda 3 Skyactiv-X: Zündende Idee im Dreier

Mainstream war für Mazda-Ingenieure noch nie eine verlockende Perspektive. Wenn jetzt der Mazda 3 mit dem innovativen Skyactiv-X-Motor in den Markt startet, wird das aufs Neue

Mehr
Land Rover Discovery Sport ab sofort bestellbar

Der überarbeitete Land Rover Discovery Sport rollt jetzt bei den deutschen Land Rover Vertragshändlern an den Start. Er baut auf der von Jaguar Land Rover kürzlich entwickelten

Mehr

Top Meldungen

Ikea-Tochter Taskrabbit will deutschen Markt erobern

San Francisco - Der schwedische Möbelriese Ikea will mit seiner US-Tochter Taskrabbit den deutschen Markt für Haushaltshilfen erobern. "Wir starten jetzt auf dem deutschen

Mehr
Außenhandelspräsident fürchtet Schäden trotz Brexit-Abkommens

Berlin - Außenhandelspräsident Holger Bingmann hat angesichts der noch offenen Abstimmung über das Brexit-Abkommen vor weiteren Schäden für die Wirtschaft gewarnt. "Es ist

Mehr
Siemens übernimmt Teile von insolventem Windkraft-Unternehmen Senvion

Der Industriekonzern Siemens übernimmt für 200 Millionen Euro große Teile des europaweit tätigen Windkraft-Unternehmens Senvion. Diese würden nun der eigenen Windenergie-Tochter

Mehr