Brennpunkte

USA verlegen weitere Truppen in den Nahen Osten

  • dts - 18. Juni 2019
Bild vergrößern: USA verlegen weitere Truppen in den Nahen Osten
Hubschrauber der US-Army
dts

.

Washington - Die USA verlegen weitere Truppen in den Nahen Osten. 1.000 Soldaten würden in die Region geschickt, teilte das Pentagon am Montag mit.

Es gehe dabei um "Verteidigungszwecke", hieß es in der Erklärung unter Bezug auf mutmaßliche "Bedrohungen" aus dem Iran. Der hatte Stunden zuvor eine verstärkte Uran-Anreicherung angekündigt. Dies werde innerhalb der nächsten zehn Tage geschehen, sagte Behrouz Kamalvandi, Sprecher der iranischen Atombehörde am Montag auf einer vom Staatsfernsehen übertragenen Pressekonferenz in der Schwerwasseranlage Arak. Die Spannungen hatten in den letzten Tagen zugenommen, nachdem Washington den Iran beschuldigt hatte, Angriffe auf westliche Öltanker verübt zu haben.


Weitere Meldungen

Nato-Verteidigungsminister beraten über Lage in Syrien nach Türkei-Offensive

Die Nato-Verteidigungsminister kommen heute (16.00 Uhr) in Brüssel zu ihrem zweitägigen Herbsttreffen zusammen. Im Zentrum steht die Lage in Syrien nach der Militäroffensive des

Mehr
Spaniens früherer Diktator Franco wird umgebettet

In Spanien werden heute die sterblichen Überreste des früheren Diktators Francisco Franco umgebettet. Die Überreste sollen ab 10.30 Uhr aus einem monumentalen Mausoleum nahe

Mehr
Russische Agentin Maria Butina wird am Freitag aus US-Haft entlassen

Die in den USA wegen Agententätigkeit verurteilte Russin Maria Butina soll am Freitag aus dem Gefängnis entlassen werden. Nach Angaben ihres Anwalts will die 30-Jährige, die

Mehr

Top Meldungen

IW-Studie: Steigendes Rentenalter wirkt wie Konjunkturprogramm

Köln - Ein steigendes Rentenalter stabilisiert das Rentensystem, senkt die Beiträge und wirkt wie ein Konjunkturprogramm. Das ergab inmitten der Debatte um die Anhebung des

Mehr
Bericht: Erdölkonzerne gaben seit 2010 250 Millionen Euro für EU-Lobbyarbeit aus

Die fünf größten Erdölkonzerne oder Branchenverbände haben einer Untersuchung zufolge seit 2010 mehr als 250 Millionen Euro für Lobbyarbeit bei der Europäischen Union ausgegeben.

Mehr
Studie: Umsätze mit Fernsehwerbung schrumpfen erstmals

Frankfurt/Main - Der Umsatz mit Werbung im linearen Fernsehen ist im vergangenen Jahr zum ersten Mal zurückgegangen. Das geht aus Berechnungen der Beratungsgesellschaft

Mehr