Politik

Netanjahu fordert Sanktionen bei Verletzung des Atomabkommens durch Teheran

  • AFP - 17. Juni 2019, 16:12 Uhr
Bild vergrößern: Netanjahu fordert Sanktionen bei Verletzung des Atomabkommens durch Teheran
Netanjahu bei einem Termin in Jerusalem Ende Mai
Bild: AFP

Der israelische Ministerpräsident Netanjahu hat für den Fall der Verletzung des Atomabkommens durch den Iran sofortige Sanktionen der internationalen Gemeinschaft gefordert.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat für den Fall der Verletzung des Atomabkommens durch den Iran sofortige Sanktionen der internationalen Gemeinschaft gefordert. Falls die Teheraner Führung ihre "aktuellen Drohungen" umsetze und das internationale Atomabkommen von 2015 verletze, müssten die zuvor vereinbarten Sanktionen verhängt werden, sagte Netanjahu am Montag bei einer Veranstaltung in Jerusalem.

Der Sprecher der iranischen Atomenergiebehörde, Behrus Kamalwandi, sagte am Montag in Teheran, der Iran werde die zulässige Menge von angereichertem Uran noch im Juni überschreiten. Voraussichtlich am 27. Juni werde der Iran die Menge von 300 Kilogramm angereichertem Uran erreicht haben.

Irans Präsident Hassan Ruhani hatte am 8. Mai, dem ersten Jahrestag des Ausstiegs der USA aus dem Vertrag, angekündigt, dass sich der Iran nicht mehr an die Mengenbegrenzung bei angereichertem Uran und schwerem Wasser halten werde. Die Ankündigung erfolgte, nachdem die USA zuvor gewährte Ausnahmebestimmungen aufgehoben hatten, die dem Iran trotz der US-Sanktionen erlaubten, angereichertes Uran ins Ausland auszuführen.

Weitere Meldungen

Mehr als 100.000 Menschen bei Solidaritätskundgebung für Polizei in Hongkong

Mehr als 100.000 Menschen sind am Samstag in Hongkong aus Solidarität mit der Polizei und der umstrittenen pro-chinesischen Regierung auf die Straße gegangen. Der vorwiegend

Mehr
SPD will Geringverdiener bei CO2-Bepreisung mit "Klimaprämie" entlasten

In der Debatte um eine CO2-Bepreisung setzt die SPD auf eine "Klimaprämie". Ziel sei es, Menschen mit einem niedrigen CO2-Verbrauch und insbesondere Geringverdiener zu entlasten,

Mehr
Sachsen-Anhalts Wissenschaftsminister bedauert Mangel an Exzellenz-Unis im Osten

Sachsen-Anhalts Wissenschaftsminister Armin Willingmann (SPD) hält es für bedauerlich, dass die TU Dresden die einzige Exzellenz-Universität in Ostdeutschland ist. "Ich kann mich

Mehr

Top Meldungen

DGB-Chef will Boni für Gewerkschaftsmitglieder

Berlin - Der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Reiner Hoffmann, fordert Boni für Gewerkschaftsmitglieder. "Wir fordern, dass Firmen künftig bei Tarifabschlüssen Boni

Mehr
DIHK sieht trotz Konjunktureintrübung keinen Grund zur "Panik"

Trotz Anzeichen einer Eintrübung der Konjunktur hat der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) vor "Panik" gewarnt. "Die Konjunktur in Deutschland steht unter Druck",

Mehr
Rufe nach vollständigen Regierungsumzug nach Berlin werden lauter

Brüssel - Als Konsequenz der Debatte um Inlandsflüge fordern Politiker mehrerer Fraktionen im Bundestag das Ende der Teilung des Regierungssitzes zwischen Berlin und Bonn. "Im

Mehr