Technologie

Industrie vermisst Ehrgeiz beim Thema Künstliche Intelligenz

  • dts - 17. Juni 2019
Bild vergrößern: Industrie vermisst Ehrgeiz beim Thema Künstliche Intelligenz
Tastatur
dts

.

Berlin - Die Industrie mahnt von der Bundesregierung deutlich mehr Schnelligkeit und Ehrgeiz beim Thema Künstliche Intelligenz an. "Deutschland muss im Wettbewerb um die Vorreiterrolle in der Digitalisierung ehrgeiziger und schneller werden. Die Bundesregierung muss ihre im Herbst 2018 vorgestellte KI-Strategie rascher umsetzen, damit wir den Rückstand aufholen", sagte der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben) vor dem Zukunftsgipfel der Bundesregierung am Montag in Meseberg.

Länder wie die USA, Kanada oder China seien bereits viel weiter. "Der Schlüssel zum Erfolg ist die Kombination künstlicher Intelligenz (KI) mit unserer industriellen Stärke", so Kempf. Die Bundesregierung sollte sicherstellen, Fördergelder maximal effizient einzusetzen.

Ohne zielgenauen Einsatz verpuffe nämlich die erhoffte Hebelwirkung. "Gerade kleine und mittelständische Unternehmen müssen von diesem Geld profitieren", forderte Kempf. Laut BDI nutzen erst fünf Prozent der deutschen Unternehmen künstliche Intelligenz. Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) sagte den Funke-Zeitungen, KI sei ein Treiber der Wirtschaft und des Fortschritts.

"Wir wollen die Chancen, die KI besonders in der Wirtschaft und der Arbeitswelt birgt, nutzen. Nur mit einer breiten Diskussion können wir als Gesellschaft den Einsatz von KI zum Erfolg führen." Um die Forschung zu diesen und weiteren Themen voranzutreiben, fördere man deutschlandweit KI-Kompetenzzentren, sagte Karliczek. Die Bundesregierung will Forschung und Anwendung Künstlicher Intelligenz bis 2025 mit drei Milliarden Euro unterstützen. Man werde in Meseberg gemeinsam über die Auswirkung der KI für die Unternehmen und für Arbeitsprozesse diskutieren, sagte die Ministerin.

Weitere Meldungen

FDP-Fraktionsvize gegen Verbot algorithmischer Systeme

Berlin - Der stellvertretende Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, Frank Sitta, lehnt ein Verbot algorithmischer Systeme generell ab. "Wie so oft werden die Chancen von

Mehr
Bitkom kritisiert Algorithmen-Vorstoß der Datenethikkommission

Berlin - Der Präsident des IT-Verbands Bitkom, Achim Berg, hat mit scharfer Kritik auf die Vorschläge der Datenethikkommission zur Algorithmen-Regulierung reagiert. Das Gremium,

Mehr
Umfrage: Digitalisierung muss schneller gehen


In Deutschland ist die Digitalisierung auch in Städten und Gemeinden längst in vollem Gange. Zwei von drei Bürgern (66 Prozent) trauen ihrer Stadtverwaltung dabei einen

Mehr

Top Meldungen

IW-Studie: Steigendes Rentenalter wirkt wie Konjunkturprogramm

Köln - Ein steigendes Rentenalter stabilisiert das Rentensystem, senkt die Beiträge und wirkt wie ein Konjunkturprogramm. Das ergab inmitten der Debatte um die Anhebung des

Mehr
Bericht: Erdölkonzerne gaben seit 2010 250 Millionen Euro für EU-Lobbyarbeit aus

Die fünf größten Erdölkonzerne oder Branchenverbände haben einer Untersuchung zufolge seit 2010 mehr als 250 Millionen Euro für Lobbyarbeit bei der Europäischen Union ausgegeben.

Mehr
Studie: Umsätze mit Fernsehwerbung schrumpfen erstmals

Frankfurt/Main - Der Umsatz mit Werbung im linearen Fernsehen ist im vergangenen Jahr zum ersten Mal zurückgegangen. Das geht aus Berechnungen der Beratungsgesellschaft

Mehr