Brennpunkte

Sudans Ex-Präsident Baschir wird Staatsanwalt vorgeführt

  • AFP - 16. Juni 2019, 18:21 Uhr
Bild vergrößern: Sudans Ex-Präsident Baschir wird Staatsanwalt vorgeführt
Sudans Ex-Präsident Baschir
Bild: AFP

Der langjährige sudanesische Machthaber Baschir ist wegen Korruptionsvorwürfen vor einen Staatsanwalt zitiert worden. Es war Bashirs erster öffentlicher Auftritt seit seiner Entmachtung vor gut zwei Monaten.

Gut zwei Monate nach seinem Sturz ist der langjährige sudanesische Machthaber Omar al-Baschir am Sonntag in die Staatsanwaltschaft zitiert worden. Der Ex-Präsident sei darüber informiert worden, dass ihm der "Besitz ausländischer Währungen, Korruption und die unerlaubte Annahme von Geschenken" zur Last gelegt würden, sagte Staatsanwalt Alaeddin Dafallah.

Bashir wurde unter strengen Sicherheitsvorkehrungen aus dem Gefängnis in das Gebäude der Staatsanwaltschaft gebracht. Mehrere Militärfahrzeuge und bewaffnete Sicherheitskräfte begleiteten den früheren Staatschef. Es war sein erster öffentlicher Auftritt seit seiner Entmachtung. 

Baschir war am 11. April nach monatelangen Massenprotesten von der Armee gestürzt und inhaftiert worden. Im seinem Anwesen wurde nach Angaben des Militärs Bargeld in Höhe von mehr als 113 Millionen Dollar (100 Millionen Euro) in drei verschiedenen Währungen beschlagnahmt. 

Baschir war bereits im Mai der "Anstiftung zur und Beteiligung an der Ermordung von Demonstranten" beschuldigt worden. Im vergangenen Monat hatte die Staatsanwaltschaft zudem eine Befragung Baschirs zu Geldwäschevorwürfen und zu "Terror-Finanzierung" angeordnet. Der Sudan zählt zu den korruptesten Ländern der Welt. In der Rangliste der Organisation Transparency International liegt das Land auf Platz 172 von 180.

Weitere Meldungen

Britische Regierung bestellt nach Tanker-Beschlagnahme Irans Geschäftsträger ein

Nach der Beschlagnahme eines britischen Tankers durch den Iran hat die britische Regierung den Geschäftsträger des Landes in London einbestellt. Das teilte das Außenministerium in

Mehr
Baden-Württemberg: Mindestens drei Tote nach Flugzeugabsturz

Karlsruhe - Im baden-württembergischen Bruchsal nahe Karlsruhe sind am frühen Samstagnachmittag mindestens drei Menschen bei einem Flugzeugunglück ums Leben gekommen. Ein

Mehr
Merkel würdigt Mut der Widerstandskämpfer rund um Stauffenberg

Im Gedenken an den Widerstand gegen die NS-Gewaltherrschaft hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) den Mut der Gruppe rund um den Hitler-Attentäter Claus Schenk Graf von

Mehr

Top Meldungen

DGB-Chef will Boni für Gewerkschaftsmitglieder

Berlin - Der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Reiner Hoffmann, fordert Boni für Gewerkschaftsmitglieder. "Wir fordern, dass Firmen künftig bei Tarifabschlüssen Boni

Mehr
DIHK sieht trotz Konjunktureintrübung keinen Grund zur "Panik"

Trotz Anzeichen einer Eintrübung der Konjunktur hat der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) vor "Panik" gewarnt. "Die Konjunktur in Deutschland steht unter Druck",

Mehr
Rufe nach vollständigen Regierungsumzug nach Berlin werden lauter

Brüssel - Als Konsequenz der Debatte um Inlandsflüge fordern Politiker mehrerer Fraktionen im Bundestag das Ende der Teilung des Regierungssitzes zwischen Berlin und Bonn. "Im

Mehr