Finanzen

Unternehmer Dommermuth erwartet Staatsausstieg bei Telekom

  • dts - 16. Juni 2019, 13:11 Uhr
Bild vergrößern: Unternehmer Dommermuth erwartet Staatsausstieg bei Telekom
Telekom-Logo
dts

.

Bonn - Der Unternehmer Ralph Dommermuth erwartet, dass der deutsche Staat sich vom den Anteilen an der Deutschen Telekom verabschiedet. "Das muss ich nicht fordern, es wird früher oder später von selbst passieren", sagte der Chef von United Internet der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (FAS).

Deutschland komme bei der Digitalisierung nicht schnell genug voran und das werde zu Veränderungen führen müssen. "Ich möchte wetten, dass künftige Regierungen nicht alles weiterlaufen lassen wie bisher", sagte er der FAS. Beispielsweise solle man nicht weiterhin auf die Ertüchtigung der alten Kupfer- und Koaxialkabel setzen, sondern auf zukunftsfähige Glasfaseranschlüsse. Der Druck aus Wirtschaft und Bevölkerung werde zu groß. "Jeder merkt, dass wir nach hinten durchgereicht werden", sagte Dommermuth zur Digitalisierung Deutschlands.

"Insbesondere junge Bürger haben dafür kein Verständnis. Das wird schon in naher Zukunft ein Wendepunkt werden, ähnlich wie wir ihn gerade bei der Klimapolitik sehen."

Weitere Meldungen

Flixbus will bei Bahn-Mehrwertsteuersenkung Strecken streichen

München - Der Mitgründer und Geschäftsführer der Fernbusplattform Flixbus, André Schwämmlein, hat vor den Folgen einer Mehrwertsteuersenkung ausschließlich für die Bahn gewarnt.

Mehr
Ökonom Zucman: Reiche zahlen in den USA weniger Steuern als Arme

Berkeley - Die reichsten 400 Amerikaner zahlen nach Angaben von Gabriel Zucman, Ökonomie-Professor an der Berkeley-Universität, einen geringeren effektiven Steuersatz auf ihr

Mehr
Grüne kritisieren Verschwendung von Steuermitteln für BER-Gutachten

Berlin - Im Streit um das Regierungsterminal am Berliner Flughafen BER werfen die Grünen der Bundesregierung Verschwendung von Steuermitteln vor. Hintergrund ist die Beauftragung

Mehr

Top Meldungen

IW-Studie: Steigendes Rentenalter wirkt wie Konjunkturprogramm

Köln - Ein steigendes Rentenalter stabilisiert das Rentensystem, senkt die Beiträge und wirkt wie ein Konjunkturprogramm. Das ergab inmitten der Debatte um die Anhebung des

Mehr
Bericht: Erdölkonzerne gaben seit 2010 250 Millionen Euro für EU-Lobbyarbeit aus

Die fünf größten Erdölkonzerne oder Branchenverbände haben einer Untersuchung zufolge seit 2010 mehr als 250 Millionen Euro für Lobbyarbeit bei der Europäischen Union ausgegeben.

Mehr
Studie: Umsätze mit Fernsehwerbung schrumpfen erstmals

Frankfurt/Main - Der Umsatz mit Werbung im linearen Fernsehen ist im vergangenen Jahr zum ersten Mal zurückgegangen. Das geht aus Berechnungen der Beratungsgesellschaft

Mehr