Politik

Fast neun von zehn Internet-Nutzern bereits auf Falschnachrichten hereingefallen

  • AFP - 12. Juni 2019, 10:09 Uhr
Bild vergrößern: Fast neun von zehn Internet-Nutzern bereits auf Falschnachrichten hereingefallen
Großteil der Internet-Nutzern saß bereits Falschmeldungen auf
Bild: AFP

86 Prozent der Internet-Nutzer sind laut einer weltweiten Umfrage schon einmal auf Falschnachrichten hereingefallen. Die meisten Vorfälle wurden demnach im Online-Netzwerk Facebook verzeichnet.

Anzeige

86 Prozent der Internet-Nutzer sind laut einer weltweiten Umfrage schon einmal auf Falschnachrichten hereingefallen. Die meisten Vorfälle wurden demnach im Online-Netzwerk Facebook verzeichnet, gefolgt von der Videoplattform Youtube, Blogs und dem Kurzbotschaftendienst Twitter, wie aus einer am Dienstag in Kanada  veröffentlichten Studie des Instituts Ipsos hervorgeht. Nutzer forderten demnach sowohl von Regierungen als auch von den Onlinediensten ein schärferes Vorgehen gegen Manipulationen.

Für die Studie im Auftrag des Centre for International Governance Innovation (CIGI) wurden mehr als 25.000 Nutzer in 25 Staaten befragt. Die Ergebnisse zeugen von einem weitverbreiteten Misstrauen gegenüber den großen Internetunternehmen sowie der Sorge vor dem Verlust der Privatsphäre. Das höchste Vertrauen in Nachrichten bei den Onlinediensten hatten die Ägypter, am skeptischsten äußerten sich die Pakistaner.

Weitere Meldungen

US-Milliardäre fordern höhere Steuern für Superreiche

"Besteuert uns stärker" - mit dieser Botschaft haben rund 20 US-Milliardäre Präsidentschaftskandidaten aufgefordert, sich für höhere Steuern für Superreiche einzusetzen. "Amerika

Mehr
Trump verhängt "harte Sanktionen" gegen Irans geistliches Oberhaupt

US-Präsident Donald Trump macht mit neuen Finanzsanktionen Druck auf Irans geistliches Oberhaupt Ayatollah Ali Chamenei. Er habe "harte Sanktionen" gegen Chamenei angeordnet,

Mehr
Europaparlament zieht am Dienstag Bilanz im Streit um EU-Topjobs

Am Dienstag ziehen die Parteien im EU-Parlament Bilanz zu den Bemühungen, einen Spitzenkandidaten bei der Europawahl zum Nachfolger von Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zu

Mehr

Top Meldungen

FDP fordert vor Autogipfel keine einseitige Festlegung auf E-Autos

Vor dem Autogipfel im Kanzleramt fordert die FDP keine einseitige Festlegung auf Elektroautos. "Wir brauchen stattdessen mehr Marktwirtschaft und Technologieoffenheit, um

Mehr
Umweltministerin fordert von Söder Respekt für Kohlekonsens

Berlin - Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat die Forderung von CSU-Chef Markus Söder nach einem schnelleren Kohleausstieg schon bis 2030 scharf zurückgewiesen. "Klimaschutz

Mehr
Gravierender Rückgang bei Bäcker-Azubis in Mitteldeutschland

Halle (Saale) - Bäckereien in Mitteldeutschland bilden immer weniger Lehrlinge aus. Das geht aus Daten des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks hervor, über welche das

Mehr