Politik

Unions-Wirtschaftsflügel stellt Fortsetzung der GroKo in Frage

  • dts - 26. Mai 2019, 19:52 Uhr
Bild vergrößern: Unions-Wirtschaftsflügel stellt Fortsetzung der GroKo in Frage
Scholz, Merkel und Seehofer mit Koalitionsvertrag 2018-2021
dts

.

Berlin - Nach der Europawahl hat der Wirtschaftsflügel der Union die Fortsetzung der Großen Koalition in Frage gestellt. "Das Ergebnis zeigt: Die GroKo hat in den letzten Monaten kein Vertrauen aufbauen können – im Gegenteil", sagte Carsten Linnemann (CDU), Vorsitzender der CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung (MIT), dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Montagsausgaben).

"Die Regierung muss endlich gestalten, statt nur zu verwalten. Wir müssen als Union mit unseren Themen in die Offensive kommen." Dies gelte für die Themen Innere Sicherheit, soziale Marktwirtschaft und Digitalisierung, so Linnemann. "Wenn wir mit der SPD nicht weiterkommen, dann sollten wir einen Strich ziehen und uns die Frage stellen, ob die Fortführung der großen Koalition überhaupt noch Sinn macht."


Weitere Meldungen

Britischen Unterhaus lehnt Johnsons Brexit-Zeitplan ab

London - Das britische Unterhaus hat den Zeitplan des britischen Premierministers Boris Johnson für den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union abgelehnt. 308

Mehr
Britisches Parlament billigt Brexit-Deal nach zweiter Lesung

London - Das britische Unterhaus hat nach zweiter Lesung dem Gesetzesrahmen für den Brexit-Deal zugestimmt, auf den sich die Europäische Union und Großbritannien am vergangenen

Mehr
Juncker sieht "Höhe- und Tiefpunkte" in seiner Amtszeit

Straßburg - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat eine gemischte Bilanz seiner Amtszeit gezogen. "Während meiner Amtszeit gab es Höhe- und Tiefpunkte", sagte er am

Mehr

Top Meldungen

Grüne kritisieren Verschwendung von Steuermitteln für BER-Gutachten

Berlin - Im Streit um das Regierungsterminal am Berliner Flughafen BER werfen die Grünen der Bundesregierung Verschwendung von Steuermitteln vor. Hintergrund ist die Beauftragung

Mehr
Scholz kündigt Lösung für Besteuerung von Digitalkonzernen an

Berlin - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) will im Januar international über Lösungen für die Besteuerung von Digitalkonzernen verhandeln. "Wir sind kurz davor,

Mehr
Finanzminister verteidigt Klimapaket von Großer Koalition

Berlin - Bundesfinanzminister und Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) hat das Klimapaket der Bundesregierung verteidigt. Besonders die Kritik am vereinbarten CO2-Einstiegspreis von 10

Mehr