Wirtschaft

Heinrich Deichmann: "Wir brauchen eine öko-soziale Marktwirtschaft"

  • dts - 26. Mai 2019, 14:43 Uhr
Bild vergrößern: Heinrich Deichmann: Wir brauchen eine öko-soziale Marktwirtschaft
Deichmann-Filiale
dts

.

Anzeige

Essen - Heinrich Deichmann, Vorsitzender des Verwaltungsrates der Deichmann SE, fordert aufgrund des Klimawandels ein Umdenken zu einem qualitativ ausgerichtetes Wirtschaftswachstum. "Wir brauchen eine öko-soziale Marktwirtschaft", sagte er dem "Handelsblatt" (Montagsausgabe).

Zudem forderte er die Bepreisung klimaschädlicher Emissionen wie CO2. Dabei hob er den Zertifikatehandel heraus. Nur so könne der Markt über Wettbewerb die besten Lösungswege finden, ganz anders als bei der deutschen Energiewende. "Sie ist überwiegend mit staatlichen Vorgaben umgesetzt worden. Daher ist der Strompreis in Deutschland enorm stark gestiegen."

Deichmann sprach auch über die von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) angestoßene Diskussion über nationale und europäische Champions. Für den Unternehmer können auch in Deutschland Champions entstehen. Man müsse mehr europäisches Geld in die jungen Firmen stecken können. "Dafür müssen wir es endlich möglich machen, dass auch die großen Versicherungen und Pensionsfonds Risikokapital in den Venture-Capital-Bereich investieren dürfen und nicht länger nur in Staatsanleihen."

Die Deichmann SE ist Europas größter Schuheinzelhändler. Im abgelaufenen Geschäftsjahr verkaufte das 1913 gegründete Unternehmen weltweit 178 Millionen Paar Schuhe und setzte mit mehr als 4.000 Filialen und 40 Onlineshops 5,8 Milliarden Euro um, währungsbereinigt waren es zwei Prozent mehr als im Jahr zuvor. Deichmann beschäftigt weltweit mehr als 400.000 Mitarbeiter.

Weitere Meldungen

ZEW-Konjunkturerwartungen brechen im Juni ein

Mannheim - Die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren haben sich im Juni deutlich verschlechtert: Der entsprechende Index brach

Mehr
Vereinbarung zur Zukunftssicherung für Opelwerk in Kaiserslautern getroffen

Opel-Geschäftsführung und Betriebsrat haben eine Zukunftsvereinbarung für das Werk in Kaiserslautern getroffen. Wie der Autobauer am Dienstag mitteilte, beschlossen die Parteien

Mehr
Ukraines Präsident warnt Merkel vor Nord Stream 2

Kiew - Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im Vorfeld seines heutigen Berlin-Besuchs vor den Auswirkungen der Ostsee-Gaspipeline

Mehr

Top Meldungen

Infineon nimmt mit Kapitalerhöhung 1,5 Milliarden Euro ein

Der Chipkonzern Infineon hat rund 1,5 Milliarden Euro frisches Kapital eingesammelt. Wie das Unternehmen am Montagabend mitteilte, wurden im Zuge einer Kapitalerhöhung neue Aktien

Mehr
Viele Versicherungen gegen Berufsunfähigkeit sind laut "Finanztest" sehr gut

Verbraucher, die sich vor den finanziellen Folgen bei einem beruflichen Ausfall durch Krankheit oder Unfall absichern wollen, können laut der Stiftung Warentest auf eine große

Mehr
Gastgewerbeumsatz im April preisbereinigt gesunken

Wiesbaden - Das Gastgewerbe in Deutschland hat im April 2019 preisbereinigt 1,7 Prozent weniger umgesetzt als im entsprechenden Vorjahresmonat. Der Umsatz stieg nominal um 0,5

Mehr