Lifestyle

EKD-Ratsvorsitzender wegen Kippa-Debatte besorgt

  • dts - 26. Mai 2019, 14:36 Uhr
Bild vergrößern: EKD-Ratsvorsitzender wegen Kippa-Debatte besorgt
Evangelische Kirche
dts

.

Berlin - Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, hat mit Bestürzung auf die Aussagen des Antisemitismus-Beauftragten Felix Klein zum Tragen der Kippa reagiert. "Es macht mich unendlich traurig, dass wir in unserem Land überhaupt diese Diskussion führen müssen. Und ich schäme mich dafür", sagte Bedford-Strohm den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben).

"Die einzig angemessene Reaktion darauf ist null Toleranz gegenüber dummen antisemitischen Sprüchen oder allen anderen Formen von antisemitischen Angriffen auf Juden. Und zwar null Toleranz nicht nur seitens des Staates, sondern seitens jedes einzelnen Bürgers", sagte der bayerische Landesbischof. Er fügte hinzu: "Antisemitismus widerspricht allem, wofür das Christentum steht."

Der Antisemitismus-Beauftragte der Bundesregierung Klein hatte zuvor Juden davor gewarnt, überall in Deutschland die Kippa aufzusetzen. Den Funke-Zeitungen sagte Klein: "Ich kann Juden nicht empfehlen, jederzeit überall in Deutschland die Kippa zu tragen. Das muss ich leider so sagen." Seine Meinung habe sich "im Vergleich zu früher leider geändert", so der Regierungsbeauftragte.


Weitere Meldungen

Feuer in Kirchturm in Wiesbaden ausgebrochen - Risse in Gebäude

In einem Kirchturm in Wiesbaden ist am Mittwoch ein Brand ausgebrochen. Das Feuer sei unter Kontrolle, die Löscharbeiten am Turm der Kirche St. Birgid im Stadtteil Bierstadt

Mehr
Höcke-Debatte: Thüringer CDU-Spitzenkandidat greift Bundes-AfD an

Erfurt - Der Spitzenkandidat der CDU für die Landtagswahl in Thüringen, Mike Mohring, hat das Schweigen der Bundes-AfD zu den von Björn Höcke angedrohten "massiven Konsequenzen"

Mehr
Lehrerverbände fordern vierjährige Grundschule in ganz Deutschland

Berlin - Zum 100. Geburtstag der deutschen Grundschule ist eine Diskussion über ihre Dauer aufgeflammt. "Gymnasiasten sollten mindestens acht Jahre zur Vorbereitung des Abiturs

Mehr

Top Meldungen

Nutzung des Nah- und Fernverkehrs leicht angestiegen

Wiesbaden - Die Zahl der Nutzer des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs in Deutschland ist im ersten Halbjahr 2019 leicht gestiegen. Über 5,8 Milliarden Mal waren Fahrgäste im

Mehr
Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe stagniert

Wiesbaden - Der preisbereinigte Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe ist im Juli 2019 saison- und kalenderbereinigt auf dem Niveau des Vormonats geblieben. Das gilt sowohl

Mehr
Karliczek sieht Betriebe bei der Suche nach Azubis in der Pflicht zum Handeln

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat Betriebe auf der Suche nach Azubis aufgefordert, gute Bedingungen für die Jugendlichen zu schaffen. Tarifpartner und Betriebe

Mehr