Brennpunkte

Starkes Erdbeben in Peru

  • dts - 26. Mai 2019, 09:56 Uhr
Bild vergrößern: Starkes Erdbeben in Peru
Seismograph bei der Aufzeichnung eines Erdbebens
dts

.

Anzeige

Lima - In Peru hat sich am Sonntag ein starkes Erdbeben ereignet. Geologen gaben zunächst eine Stärke von 7,7 an.

Diese Werte werden oft später korrigiert. Das Beben ereignete sich um 02:41 Uhr Ortszeit (09:41 Uhr deutscher Zeit) im Bereich des nationalen Naturschutzgebietes Pacaya-Samiria im Norden des Landes. Berichte über Schäden oder Opfer lagen zunächst nicht vor. Es gibt weltweit etwa 18 Erdbeben dieser Stärke pro Jahr.

Regelmäßig kommt es dabei zu starken Schäden an Gebäuden.

Weitere Meldungen

Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur deutschen Pkw-Maut

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) wird heute (09.30 Uhr) sein mit Spannung erwartetes Urteil zur deutschen Pkw-Maut verkünden. Die Luxemburger Richter müssen über eine Klage

Mehr
USA schicken weitere rund tausend Soldaten in die Nahost-Region

Inmitten der Spannungen mit dem Iran entsenden die USA weitere rund tausend Soldaten in die Nahost-Region. Der kommissarische US-Verteidigungsminister Patrick Shanahan erklärte am

Mehr
Strafmaß gegen Drogenboss "El Chapo" Guzmán wird später verkündet als geplant

Das Strafmaß gegen den in den USA inhaftierten mexikanischen Drogenboss Joaquín "El Chapo" Guzmán wird mehrere Wochen später verkündet als geplant. Anstelle des 25. Juni werde als

Mehr

Top Meldungen

VW-Vorstand: Autonomes Fahren braucht noch Zeit

Wolfsburg - Laut dem neuen Volkswagen-Softwarevorstand Christian Senger wird komplett autonomes Fahren auf absehbare Zeit nicht möglich sein. "Die 95 Prozent beim autonomen

Mehr
Verbraucherverbände raten zu Versicherung gegen Naturgefahren

Verbraucherschützer raten Hausbesitzern zum Abschluss von Versicherungen gegen Naturgefahren. "Naturereignisse wie Hochwasser und Überschwemmung durch Starkregen nehmen zu",

Mehr
Finanzminister: Grundstückswert bleibt bei Grundsteuer maßgeblich

Berlin - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) verteidigt den Kompromiss innerhalb der Bundesregierung zur Reform der Grundsteuer. "Was lange währt, wird am Ende gut. Die

Mehr