Wirtschaft

Städte und Gemeinden kaufen immer mehr Wohnungen

  • dts - 25. Mai 2019, 17:00 Uhr
Bild vergrößern: Städte und Gemeinden kaufen immer mehr Wohnungen
Wohnungen
dts

.

Anzeige

Frankfurt/Main - Deutsche Städte und Gemeinden haben ihre Investitionen auf dem Wohnungsmarkt verstärkt und im ersten Quartal dieses Jahres Wohnungen für rund 890 Millionen Euro gekauft - nach 207 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Das geht aus einer Marktuntersuchung des Beratungsunternehmens NAI Apollo hervor, über die die "Welt am Sonntag" berichtet.

"Der Trend erhöhter kommunaler Aktivitäten weist eindeutig nach oben", sagte NAI-Chefanalyst Konrad Kanzler der Zeitung. Im Gesamtjahr 2019 würden kommunale Käufer "aller Voraussicht nach einen höheren Anteil am gesamten Marktgeschehen einnehmen als in den Vorjahren", so der NAI-Chefanalyst weiter. Teilweise sei der sprunghafte Anstieg auf Sondereffekte durch zwei außergewöhnlich große Übernahmen zu erklären, heißt es der Marktuntersuchung. So habe Bremen von der dortigen Sparkasse einen 50-Prozent-Anteil an der Wohnungsgesellschaft Brebau zum Preis von rund 235 Millionen Euro gekauft.

In Berlin habe die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft Hellersdorf 1.800 ehemals privatisierte Wohnungen übernommen. Doch diese Sondereffekte reichten nicht aus, um den Anstieg im ersten Quartal zu erklären, heißt es in der Marktuntersuchung weiter. Insgesamt sei der Marktanteil der öffentlichen Hand bei Wohnungsportfolio-Käufen im ersten Quartal auf 23 Prozent gestiegen, von 6,4 Prozent im Vorjahresquartal. Städte und Gemeinden würden mittels kommunaler Wohnungsgesellschaften ihren "sozial- und wohnungspolitischen Pflichten" stärker nachkommen, sagte Kanzler der "Welt am Sonntag".

Ankäufe von Bestandswohnungen führten, "neben den vielzähligen Neubaumaßnahmen, zu einer deutlichen Erweiterung der Wohnungsbestände in öffentlicher Hand - in den angespannten Wohnungsmärkten auch durch ausgeübte Vorkaufsrechte", so der NAI-Chefanalyst weiter.

Weitere Meldungen

Weitere Razzien wegen dubioser Aktiengeschäfte in Hessen

Wegen vermuteter Steuerhinterziehung mit Hilfe sogenannter Cum-Ex-Geschäfte hat die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main eine Wohnung und zwei Geschäftsräume verschiedener

Mehr
Iran kündigt stärkere Uran-Anreicherung an

Arak - Der Iran hat eine verstärkte Uran-Anreicherung angekündigt. Dies werde innerhalb der nächsten zehn Tage geschehen, sagte Behrouz Kamalvandi, Sprecher der iranischen

Mehr
Neue Bundesländer könnten weiter abgehängt werden

Berlin - Deutschlands Wirtschaftswachstum droht sich bis 2035 auf 0,6 Prozent in etwa zu halbieren, weil die Produktivitätsfortschritte nicht ausreichen, um den Effekt der

Mehr

Top Meldungen

GroKo einigt sich bei Grundsteuer - Details noch unbekannt

Berlin - Die Große Koalition hat ihren Streit um die Grundsteuer nach offizieller Verlautbarung beigelegt. "Die Koalition hat Einigkeit in allen substanziellen Fragen für die

Mehr
Entwicklungsminister fordert gerechtere Kakao-Produktion

Berlin - Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat angesichts der Preisturbulenzen auf dem Kakaomarkt die Verbraucher aufgefordert, sich auf höhere Preise einzustellen.

Mehr
Lage nach landesweitem Stromausfall in Argentinien und Uruguay normalisiert sich

Ein Stromausfall hat am Sonntag ganz Argentinien und Uruguay zeitweise lahmgelegt. Nach dem morgendlichen Zusammenbruch des argentinischen Stromnetzes, der auch das Nachbarland

Mehr