Wirtschaft

Bahn muss weniger für Verspätungen zahlen

  • dts - 25. Mai 2019, 14:37 Uhr
Bild vergrößern: Bahn muss weniger für Verspätungen zahlen
Verspätungs-Anzeige bei der Bahn
dts

.

Anzeige

Berlin - Die Zahl der Entschädigungsfälle bei der Deutschen Bahn nimmt ab: Nachdem der Staatskonzern im vergangenen Jahr die Rekordsumme von 53,6 Millionen Euro an 2,7 Millionen Reisende im Nah- und Fernverkehr für Hotelübernachtungen und Taxifahrten zahlen musste, war die Zahl zuletzt rückläufig. "Der Trend in diesem Jahr zeigt glücklicherweise wieder nach unten", sagte der Personenverkehrsvorstand der Deutschen Bahn, Berthold Huber, der "Rheinischen Post".

Die Anzahl der bearbeiteten Fahrgastrechte-Fälle im ersten Quartal 2019 sei im Vergleich zum letzten Quartal 2018 um rund 25 Prozent zurückgegangen. "Das ist zunächst nur eine Momentaufnahme, aber wir hoffen, dass sich der Trend verfestigt", so Huber weiter.

Weitere Meldungen

ZEW-Konjunkturerwartungen brechen im Juni ein

Mannheim - Die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren haben sich im Juni deutlich verschlechtert: Der entsprechende Index brach

Mehr
Vereinbarung zur Zukunftssicherung für Opelwerk in Kaiserslautern getroffen

Opel-Geschäftsführung und Betriebsrat haben eine Zukunftsvereinbarung für das Werk in Kaiserslautern getroffen. Wie der Autobauer am Dienstag mitteilte, beschlossen die Parteien

Mehr
Ukraines Präsident warnt Merkel vor Nord Stream 2

Kiew - Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im Vorfeld seines heutigen Berlin-Besuchs vor den Auswirkungen der Ostsee-Gaspipeline

Mehr

Top Meldungen

Infineon nimmt mit Kapitalerhöhung 1,5 Milliarden Euro ein

Der Chipkonzern Infineon hat rund 1,5 Milliarden Euro frisches Kapital eingesammelt. Wie das Unternehmen am Montagabend mitteilte, wurden im Zuge einer Kapitalerhöhung neue Aktien

Mehr
Viele Versicherungen gegen Berufsunfähigkeit sind laut "Finanztest" sehr gut

Verbraucher, die sich vor den finanziellen Folgen bei einem beruflichen Ausfall durch Krankheit oder Unfall absichern wollen, können laut der Stiftung Warentest auf eine große

Mehr
Gastgewerbeumsatz im April preisbereinigt gesunken

Wiesbaden - Das Gastgewerbe in Deutschland hat im April 2019 preisbereinigt 1,7 Prozent weniger umgesetzt als im entsprechenden Vorjahresmonat. Der Umsatz stieg nominal um 0,5

Mehr