Finanzen

US-Börsen uneinheitlich - Dow im Minus

  • dts - 24. Mai 2019, 22:31 Uhr
Bild vergrößern: US-Börsen uneinheitlich - Dow im Minus
Wallstreet in New York
dts

.

Anzeige

New York - Die US-Börsen haben am Freitag erneut nachgelassen. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 25.585,69 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,74 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag.

Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.825 Punkten im Plus gewesen (+0,18 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 7.300 Punkten (-0,10 Prozent). Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagabend stärker. Ein Euro kostete 1,1207 US-Dollar (+0,22 Prozent). Der Goldpreis stieg leicht an, am Abend wurden für eine Feinunze 1.284,73 US-Dollar gezahlt (+0,10 Prozent).

Das entspricht einem Preis von 36,86 Euro pro Gramm.

Weitere Meldungen

DAX am Mittag deutlich im Plus - RWE-Aktie legt stark zu

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat am Dienstagmittag deutliche Kursgewinne verzeichnet: Gegen 12:35 Uhr wurde der DAX mit rund 12.215 Punkten berechnet. Dies entspricht

Mehr
DAX startet im Minus - Infineon-Aktie lässt stark nach

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Dienstag zunächst Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:35 Uhr wurde der DAX mit rund 12.010 Punkten berechnet. Das

Mehr
US-Börsen kaum verändert - Euro stärker

New York - Die US-Börsen haben am Montag zugelegt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 26.112,53 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,09 Prozent im Vergleich zum

Mehr

Top Meldungen

ZEW-Konjunkturerwartungen brechen im Juni ein

Mannheim - Die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren haben sich im Juni deutlich verschlechtert: Der entsprechende Index brach

Mehr
Vereinbarung zur Zukunftssicherung für Opelwerk in Kaiserslautern getroffen

Opel-Geschäftsführung und Betriebsrat haben eine Zukunftsvereinbarung für das Werk in Kaiserslautern getroffen. Wie der Autobauer am Dienstag mitteilte, beschlossen die Parteien

Mehr
Ukraines Präsident warnt Merkel vor Nord Stream 2

Kiew - Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im Vorfeld seines heutigen Berlin-Besuchs vor den Auswirkungen der Ostsee-Gaspipeline

Mehr